Feuerwehreinsatz bei Gipsfabrik in Ennetmoos

NIDWALDEN ⋅ Auf dem Gelände der Firma Fixit AG in Ennetmoos ist am Donnerstag ein Kaminbrand ausgebrochen. Aus einem Gebäude der Gipsfabrik stieg eine Rauchsäule auf. Der Brand konnte mittlerweile gelöscht werden.
Aktualisiert: 
15.02.2018, 18:00
15. Februar 2018, 12:28

Am Donnerstag um 11.47 Uhr erreichte die Nidwaldner Kantonspolizei telefonisch die Meldung, dass in einem Gebäude des Gipsherstellers Fixit AG in Ennetmoos ein Brand ausgebrochen sei, wie die Kantonspolizei mitteilt. Bei ihrem Eintreffen stellten die Einsatzkräfte fest, dass Flammen aus einem Kamin traten.

Die Angestellten der Fixit AG brachten sich bereits zuvor selbständig in Sicherheit. Es kam zu keinen Verletzten. Eine Verbreitung des Feuers konnte durch die umgehend mobilisierten Feuerwehren verhindert und der Brand schliesslich gelöscht werden, heisst es in der Mitteilung weiter.

Die Kantonspolizei Nidwalden geht von einem Sachschaden von mehreren zehntausend Franken aus. Die genaue Brandursache werde nun ermittelt.

Vermutlich führten Rückstände im Kamin zum Brand

Wie Fixit-Pressesprecher Riccardo Grandi gegenüber unserer Zeitung erklärt, werde vermutet, dass es nach einer kürzlich durchgeführten Revision Rückstände im Kamin gegeben hat. Das Feuer brach daraufhin wohl schleichend aus, führt Grandi aus. «Es ist nichts Schlimmes, doch ärgerlich ist ein solcher Vorfall schon.» Dies, weil wie erwähnt erst vor Kurzem eine Revision der Kamine durchgeführt wurde. «Und das sollte ja gerade vorbeugend wirken.»

Die Produktion ist vom Brand jedoch nicht betroffen, da im Winter laut Riccardo Grandi sowieso nur ein Kamin benutzt werde, und nun einfach umgestellt werden könne.

Die Fixit AG hat in der Schweiz mehrere Standorte. Das Gipsunternehmen hat ihren Ursprung im Schweizer Gestein und stellt laut eigenen Angaben über 540 Produkte her. Den Namen Fixit AG führt die Firma seit 1998. Sie ist ein Produzent im Schweizer Baustoffmarkt.

pd/mst/bac/lur


Anzeige: