Hoffnungsschimmer fürs Lakeside

HERGISWIL ⋅ Die Organisatoren des Lakeside Festival werkeln am neuerlichen Comeback. Vor einigen Monaten noch relativ ratlos, herrscht inzwischen wieder Zuversicht – wenn auch noch vorsichtig.
11. August 2017, 07:47

Oliver Mattmann

oliver.mattmann@nidwaldnerzeitung.ch

Vor einigen Jahren waren es finanzielle Nöte, in diesem Frühjahr der personelle Aderlass ­­im OK, der die Macher des Lakeside Festival in Hergiswil ­­da­zu bewog, vorerst auf weitere Ausgaben zu verzichten. Das Festival stand mehr denn je auf wackeligen Beinen, und dies, obwohl das Comeback 2016 mit 3000 Besuchern nach einem Jahr Unterbruch auch finanziell ein Erfolg war.

Nun ist ein Silberstreifen am Horizont erkennbar. «Seitdem im Februar die Meldung raus­gegangen ist, dass wir vor einer ungewissen Zukunft stünden, ist hinter den Kulissen einiges gegangen», sagt OK-Präsident ­Raphael Adam auf Anfrage. Der damalige Zeitungsartikel habe ebenfalls Reaktionen ausgelöst, und es hätten sich zahlreiche Leute bereiterklärt mitzuhelfen, um das Open Air vor dem Aus zu retten. «Es ist unsere feste ­Absicht, 2018 in die Festival­agenda zurückzukehren», fügt Adam an.

«Alte Hasen» müssen loslassen können

Derzeit stehe man mitten in der Konzeptarbeit, deshalb könne er zum künftigen Inhalt des Festivals noch nicht viel verraten. Natürlich werde nach wie vor Livemusik mit verschiedenen Bands ein zentraler Programmpunkt sein, das Drumherum sei zum jetzigen Zeitpunkt aber noch völlig offen. Fest steht, dass die rund 15-köpfige Arbeitsgruppe generationenübergreifend ist und dementsprechend unterschiedlichste Ideen an die übrig gebliebenen OK-Mitglieder herangetragen werden. «Für uns alte Hasen ist es nicht ganz einfach, uns vom bewährten Konzept zu verabschieden, das an sich funktioniert hatte», räumt Adam ein. Doch zeige man sich offen gegenüber Neuem. «Es ist viel Enthusiasmus, ein neuer Groove spürbar innerhalb der Truppe, der mich zuversichtlich stimmt.»

Bis im Herbst sollen die Ideen auf ihre Machbarkeit geprüft und konkretisiert werden. Danach wird die Arbeitsgruppe den Vereinsmitgliedern das neue Konzept präsentieren. Und anschliessend soll die Öffentlichkeit dar­über informiert werden. Mit Raphael Adam hoffen auch die vielen Lakeside-Fans, dass es nach der Hiobsbotschaft vor einige Monaten dann wieder «good news» geben wird.

Das Lakeside Festival am Hergiswiler Seeufer existiert seit 2001. Anfänglich gehörten auch der Lakejump – mit dem Velo sprangen Waghalsige über eine Rampe in den See – oder eine «Movie Session» mit Kurzfilmen zum Programm. Zu den besten Zeiten besuchten rund 5000 Leute das Festival. Nach einer verregneten Ausgabe 2014 sass das OK auf Schulden und musste für 2015 Forfait geben.


Leserkommentare

Anzeige: