Jungmannschaft Stans-Oberdorf startet mit Lustspiel ins neue Jahr

OBERDORF ⋅ Mit einem Lustspiel startet die Jungmannschaft Stans-Oberdorf ins neue Jahr. Acht Darsteller haben unter der Regie von Cornelia Jossi und Nadin Keiser «Dä Hobby-Buir» einstudiert.
03. Januar 2018, 07:37

«Die Theateraufführung ist das jährliche Highlight unseres Vereins», erklärt der vor einem halben Jahr neugewählte Präsident Patrick Fischer an der Hauptprobe fürs neue Stück «Dä Hobby-Buir». Zusammen mit dem Regie-Duo Cornelia Jossi und Nadin Keiser geniesst er das Ergebnis, das in den vergangenen drei Monaten erarbeitet worden ist. Und freut sich sichtlich: Spielerinnen und Spieler sind konzentriert, textsicher und überzeugt im Einsatz. Selbstredend sind die männlichen Rollenbesetzer allesamt Mitglied der Jungmannschaft Stans-Oberdorf. Die weiblichen Darsteller werden aus dem Bekannten- und Freundeskreis der Spieler ausgesucht, erzählt der Präsident. Ideal sei es, dass sie in der dafür geeigneten Aula des Schulhauses Oberdorf spielen dürfen. Weiter hätten sie von Szenerienbildern der Theatergesellschaft Büren profitieren können.

Der Gnadenhof ist heftig umworben

Im Stück «Dä Hobby-Buir» ziehen der schlaue, ältere Bauer Veri Weber (Lukas Odermatt), seine schrullige Magd Rosa Blum (Erika Zumbühl) und Jungbauer Felix Fuchs (Pascal Privet) samt seiner Mutter Marie (Olivia Zumbühl) ihren durchdachten Plan zur Weiterführung des Hofes auf. Dem vermeintlichen Besitzer fehlt indes das nötige Geld, da er den Hof unter den Voraussetzungen geerbt hat, kein Land zu verkaufen und jeden Monat 1000 Franken an Paul Vonmoos (Martin Keiser), einen entfernten Verwandten, zu zahlen. Falls Veri die Bedingungen nicht erfüllt, geht der Hof an Paul, der seine Zukunft als Hobbybauer sieht. Dieser reist tatsächlich von der Stadt aufs Land, mit Frau Hanna (Sonja Barmettler) und Tochter Alexandra (Angela Odermatt) im Schlepptau. Auf der Liegenschaft soll aufgeräumt, umgebaut und vielleicht das grosse Geld erwirtschaftet werden. Auch Handwerker Walter Minder (Christian Achermann) – ein Mann für alle Fälle – sieht seine Möglichkeiten auf dem Hof. Von Veri und Magd Rosa aber werden alle Register gezogen, um diese Ankömmlinge vom Hof zu vertreiben. Was die beiden alles anstellen, sei an dieser Stelle aber nicht verraten. Auf die Besucher wartet ein köstlich unterhaltendes Theatervergnügen.

Nebst dem traditionellen Jungmannschaftstheater pflegt der Verein die Erhaltung der Kameradschaft unter den Mitgliedern und die Unterstützung kultureller, sportlicher sowie religiöser Anlässe.

Rosmarie Berlinger

redaktion@nidwaldnerzeitung.ch

Hinweis
Theateraufführungen in der Aula Oberdorf: Freitag und Samstag, 5. und 6. Januar, je um 20 Uhr, Sonntag, 7. Januar, um 14 Uhr. Preise: 15 (Abend) und 5 Franken (Nachmittag).


Leserkommentare

Anzeige: