Grünes Licht für Nidwaldner Spitalliste

SPITALVERSORGUNG ⋅ Die neue Spitalliste des Kantons Nidwalden ist rechtskräftig. Innert der Beschwerdefrist sind keine Einsprachen eingegangen. Für Kritik gesorgt hatte die Aufnahme der Rehabilitationsklinik auf dem Bürgenstock in die Liste.
21. Dezember 2017, 10:13

Die Kantone müssen eine Liste mit inner- und ausserkantonalen Einrichtungen führen, welche die nötigen stationären Behandlungen aufführen können. Gegen diese Liste kann beim Bundesverwaltungsgericht Beschwerde erhoben werden, was laut einer Mitteilung der Nidwaldner Staatskanzlei vom Donnerstag nicht geschah.

Den auf der Liste aufgeführten Spitälern erteilt der Kanton einen Leistungsauftrag, der das jeweilige Leistungsspektrum abdeckt. Bei Krankenversicherern umstritten war die Aufnahme der Rehabilitationsklinik im Luxus-Waldhotel auf dem Bürgenstock. Nidwalden begründete den Entscheid damit, dass man so auf Kantonsgebiet ein Rehabilitationsangebot anbieten könne.

Gegen die Spitalliste Beschwerden einlegen können allerdings nur die Kantone, wie Gesundheitsdirektorin Yvonne von Deschwanden auf Anfrage sagte. Die Einschränkung erfolgte 2012 mit der Einführung der freien Spitalwahl. (sda)

  • Ein Hotelzimmer im Waldhotel auf dem Bürgenstock. (© Urs Flüeler / Keystone (Bürgenstock, 14. Dezember 2017))
  • Der Blick in ein Badezimmer. (© Urs Flüeler / Keystone (Bürgenstock, 14. Dezember 2017))
  • Dies ist ein Krankenzimmer in der Rehabilitations-Klinik des Waldhotels auf dem Bürgenstock. (© Urs Flüeler / Keystone (Bürgenstock, 14. Dezember 2017))

Am Donnerstag hat das Waldhotel Waldhotel Health & Medical Excellence auf dem Bürgenstock eröffnet. Das Hotel legt den Fokus auf Gäste, die Gesundheit und Wellness suchen.

Video: Eröffnung Waldhotel Bürgenstock

Am 14. Dezember 2017 hat das Waldhotel Health & Medical Excellence auf dem Bürgenstock eröffnet. Das Video zeigt einen kurzen Rundgang durch das Hotel. (mu / NZ, 14. Dezember 2017)




Leserkommentare

Anzeige: