Kommissionen unterstützen Ersatzbau auf Oberdorfer Waffenplatz

NIDWALDEN ⋅ Bund und Kanton planen eine Halle. Der Anteil des Kantons beträgt 11 Millionen Franken.
16. April 2018, 05:00

Das Grossprojekt südlich des Swissint-Waffenplatzes für rund 11 Millionen Franken kommt bei den landrätlichen Kommissionen gut an. Die Kommission für Staatspolitik, Justiz und Sicherheit (SJS) beantragt dem Landrat mit 7 zu 2 Stimmen, dem Kredit zuzustimmen. Die grosse Mehrheit der Kommission erachte es als sinnvoll, die Bedürfnisse und Ziele des Kantons und des Bundes miteinander zu verknüpfen und diese gemeinsam mit diesem Projekt zu realisieren, schreibt sie. Sie gibt allerdings zu bedenken, dass die Überzeugungsarbeit für eine Zustimmung des Stimmvolkes nicht unterschätzt werden solle bei einem so hohen Betrag.

Aufgaben effizienter wahrnehmen

Auch die Kommission für Bau, Planung, Landwirtschaft und Umwelt (BUL) stimmt dem Kredit zu, mit 7 zu 2 Stimmen (bei 2 Enthaltungen) – allerdings nach intensiven Diskussionen. Die Finanzkommission unterstützt das Projekt einstimmig (mit 11 zu 0 Stimmen). Damit könnten die Bedürfnisse des Kantons und des Bundes ideal abgedeckt und so die Aufgaben effizienter wahrgenommen und Synergien genutzt werden, schreibt sie in der Stellungnahme.

Südlich des Waffenplatzes Wil in Oberdorf planen der Kanton Nidwalden und der Bund eine dreistöckige Halle für die gemeinsame Nutzung – mit Einstellhalle, Logistikflächen inklusive Retablierungsstelle, Büroräumlichkeiten, Ausbildungsort für die Sanitätsausbildung und Parkplätzen. Stimmt der Landrat dem Kredit am 9. Mai zu, kommt er am 23. September an die Urne. Bereits vor einem Jahr beriet der Landrat das Geschäft, schickte es jedoch zur Überarbeitung zurück an die Regierung.

Matthias Piazza

matthias.piazza@nidwaldnerzeitung.ch


Anzeige: