Nidwaudä am A ...

HOPPLA ⋅ Der Jügge Lingbeeri zog einst aus dem Kanton Nidwaudä aus. Dieser sei «am Arsch», fand er, er halte es in diesen engen Bergen selbst als begeisterter Sportler nicht mehr aus.
08. Februar 2018, 05:00

Mit dem Velo fuhr er gen Brünig und wurde im Hauptort des Nachbarkantons sesshaft. Er schaffte es dort sogar zum wasserdichten PVC-Politiker, erst im kantonalen Parlament und nun sogar als Chef der Gemeinde. Nun erlebt er dort aber den Veloweg vom Regen in die Traufe: «Jetzt wollen (lieben) mich die Obwaldner (Sarner) PVC-ler plötzlich nicht mehr.» Trösten könnte ihn nun nur noch ein Sitz in der Regierung.

Für den Fall, dass das auch nicht klappen sollte, liebäugelt er nun doch wieder mit einem Rückzug in die alte Heimat rund um den Lopper. Vielleicht wird ja dort ein Sitz als Departementssekretär zweier Regierungsräte frei, falls ihm das Volk den offiziellen Kandidaten der PVC vorzieht. (OG)


Leserkommentare

Anzeige: