St. Nikolaus kennt kein Schlechtwetter-Programm

OBERDORF ⋅ Beim traditionellen Samichlauseinzug der Schule bei Regen und Schneetreiben setzten leuchtende Laternen, Fackeln und die gute Laune der Kinder die Glanzpunkte.
01. Dezember 2017, 08:05

Wer die Freude und Begeisterung der Allerkleinsten bei der Bereitstellung zum Samichlauseinzug im Schulhaus Oberdorf beobachten konnte, wurde schon bald auch von dieser Vorfreude angesteckt. Alle Kinder der drei Kindergärten sowie die der Muki- und Biccolo-Turngruppe machten sich mit selbst gefertigten Laternchen auf zum Umzugsstart in der Schinhalten. In weissen Burdihemden und mit Glocken absolvierten die Schüler der Orientierungsstufe die Strecke zum Startplatz.

Die Schülerinnen und Schüler der Primarstufe würden anderntags mit ihrem eigenen Samichlaus-Treychle in der Gemeinde unterwegs sein, erzählte Lehrer Franz Niederberger. Dass der Samichlaus-Einzug von Oberdorf eine lange 30-jährige Tradition hat, daran erinnert sich Antoinette Zimmermann. Sie selbst habe als Fünfjährige beim Schulumzug mitgemacht. «Heute Abend ist meine kleine Tochter zum ersten Mal dabei», freute sie sich.

Weg über viel befahrenen Kreisel

Angesprochen darauf, dass Büren am Tag nach dem Umzug in Oberdorf seinen Samichlauseinzug durchführe, meinte sie lachend: «Büren oder Oberdorf ist eben nicht dasselbe.» Gleich geblieben aber ist die Hauptfigur dieses Abends, der Samichlaus. Ungewöhnlich ist dabei eher, dass die Route des Umzugs über einen vielbefahrenen Kreisel führt. Doch mit Unterstützung von Ordnungskräften ging es zügig voran. Für Tempo sorgte auch der von Ponys gezogene und mit Süssigkeiten beladene Wagen.

Samichlaus grüsste beim Vorbeigehen eifrig die vielen Zuschauer am Strassenrand. Zu Wort und Dank kam er zum Abschluss auf die grosse Schulhaustreppe. Für die Allerkleinsten nahm er sich besonders Zeit und hörte geduldig ihre Wünsche an. Verdient hatten schliesslich alle Teilnehmer eine warme Stärkung mit Früchtepunsch, Lebkuchen oder heissen Wienerli. Es ist schöne Tradition, dass sich Treychlergruppen aus der Region den Termin des Einzugs in Oberdorf rot im Kalender angestrichen haben. «120 Treychler haben heute Abend mit ihrem einmalig schönen Klang unsern Einzug ausgezeichnet», freute sich Franz Niederberger am Ende einer unfallfrei verlaufenen Schulveranstaltung.

 

Rosmarie Berlinger

redaktion@nidwaldnerzeitung.ch


Leserkommentare

Anzeige: