«Stärnä i dr Nacht»

WIRZWELI ⋅ Das Weihnachtskonzert der Vereinigung Bergkapelle Wirzweli lockte am Stephanstag viel Publikum in die festlich dekorierte Bergkapelle.
28. Dezember 2017, 04:40

Die Vereinigung Ökumenische Bergkapelle Wirzweli offerierte am Stephanstag mit dem Bläserquintett Quintessenz ein Weihnachtsgeschenk nach dem Motto «Klein aber fein». Klara Niederberger-Berlinger als Leiterin des Konzertes konnte ihre Liebe zum Nidwaldner Dialekt nicht verbergen. Mit weihnächtlichen Gedanken, Gedichten und Geschichten zum Thema «Stärnä sind Liächt i dr Nacht» brachte sie dem zahlreich erschienenen Publikum den Sinn des Festes näher und schlug die Brücke zu Quintessenz. Dieses Bläserquintett, das gemeinsam die Rekrutenschule bei der Militärmusik absolvierte, war eigens für das Weihnachtskonzert in der festlich dekorierten Bergkapelle Wirzweli entstanden. Vier der fünf Musiker sind heute Teil des Repräsentationsorchesters der Schweizer Armee.

Beim Einstieg in das Konzert mit «Divertimento» von Joseph Haydn, gefolgt von einem bunten Strauss an Weihnachtsmelodien, zeigten Patrice Bühler (Flöte), Roman Stampfli (Oboe), Manuel Odermatt (Horn), Silvan Scheuber (Fagott) und Adrian Kläy (Klarinette) ihr vielseitiges Repertoire und grosses Können. Den Höhepunkt am Schluss des Konzertes bildete das gemein­same Singen von «Stille Nacht, Heilige Nacht».

 

Franz Niederberger

redaktion@nidwaldnerzeitung.ch


Leserkommentare

Anzeige: