Zu gefährlich – Tourismustafel ist weg

NIDWALDEN ⋅ Die Kritik hat gewirkt – nur wenige Tage nach der Montage muss die touristische Hinweistafel Stanserhorn bei der Autobahnausfahrt Stansstad bereits wieder entfernt werden. Der Bund hat seine Bewilligung wegen Sicherheitsbedenken widerrufen.
11. August 2017, 05:00

Philipp Unterschütz

philipp.unterschuetz@ nidwaldnerzeitung.ch

Kaum war sie aufgestellt, ging die Kritik los: Die touristische Stanserhorn-Hinweistafel stehe in der Autobahnausfahrt Stansstad an einem sehr ungünstigen Ort und könne ortsunkundige Autofahrer zu riskanten und illegalen Manövern verleiten (wir berichteten am 6. August). Das Bundesamt für Strassen (Astra) hat nun bereits reagiert. Gestern wurde dem Kanton per E-Mail ein Schreiben zur Vorinformation zugestellt, das heute auch im Briefkasten der Volkswirtschaftsdirektion liegt. Damit zieht das Bundesamt die erteilte Bewilligung für die Stanserhorn-Tafel wieder zurück. «Entgegen der Einschätzung im Rahmen der Vernehmlassung hat sich der Standort nach der Montage der Tafel aus Sicherheitsgründen als problematisch herausgestellt», begründet Esther Widmer, Mediensprecherin des Astra, den Entscheid.

Philipp Zumbühl, Sekretär der Volkswirtschaftsdirektion und Projektleiter, will die Kehrtwende des Astra nicht näher kommentieren, sagt aber: «Ich habe die Angelegenheit mit Volkswirtschaftsdirektor Othmar Filliger besprochen. Wir akzeptieren den Entscheid des Astra.» Eigentlich hatte der Kanton beantragt, dass die Tafel stehen bleiben, aber der nach rechts scheinbar zur Ausfahrt weisende Pfeil abgeändert werden solle. Darauf wollte das Astra aber nicht einsteigen. «Die Sicherheit der Verkehrsteilnehmenden hat oberste Priorität. Durch die Tafel im Ausfahrtsbereich können die Autofahrenden abgelenkt werden, daher genügt es nicht, nur den Pfeil zu überkleben», erklärt Esther Widmer.

Wer bezahlt die ganze Aktion?

Im Schreiben weist das Astra den Kanton Nidwalden an, die Tafel so schnell wie möglich zu entfernen, was bereits gestern Nachmittag geschehen ist. «Wir klären nun alternative Standorte ab, wo die Tafel ebenfalls von der Autobahn aus sichtbar ist.» Der neue Standort wird aber wegen der Weisungen des Astra über die touristischen Hinweistafeln an Autobahnen kaum mehr entlang der Fahrspur Richtung Norden zwischen den Ausfahrten Stansstad und Stans Nord sein. Philipp Zumbühl bestätigt, dass das Astra in einem ersten Gespräch bereits abgewinkt habe. «Wir haben aber eine Alternative im Auge. Diese ist jedoch noch nicht ganz spruchreif.»

Die Stanserhorn-Tafel bei der Ausfahrt Stansstad kostete inklusive Auf- und Abbau ohne die Fundamente, die bereits vorhanden waren, rund 12000 Franken. Montiert wurden die Tafeln vom Kanton Nidwalden im guten Glauben aufgrund einer vorliegenden Bewilligung des Astra. Man habe die Kostenfrage noch nicht diskutiert, heisst es von Seiten des Bundesamts. «Darüber werden wir uns noch mit dem Astra unterhalten», kündet Philipp Zumbühl an.

Bewilligt wurden vom Astra auch die Standorte der weiteren sieben touristischen Hinweistafeln. Laut Esther Widmer haben die Probleme rund um die Stanserhorn-Tafel keinen Einfluss auf die anderen Standorte. Zwei weitere Hinweistafeln stehen bereits: die Tafel Engelbergertal nach der Einfahrt Stans Nord in Fahrtrichtung Süden und die Willkommenstafel Nidwalden nach dem Seelisbergtunnel auf dem Viadukt vor der Ausfahrt Beckenried Fahrtrichtung Norden. Die weiteren sollen bis Ende August montiert werden.

Stanserhornbahn kann mit Entscheid leben

Zufrieden zeigt sich der Stans­stader Gemeindepräsident Beat Plüss, der den Standort ebenfalls kritisierte. Der Gemeinderat sei erstaunt gewesen, dass das Astra seine eigenen Vorgaben nicht eingehalten habe. «Aus Gründen der Verkehrssicherheit und damit kein unnötiger Verkehr durch Stansstad generiert wird, ist es für uns ein Vorteil, wenn die Tafel weg ist.»

Auch bei der Stanserhornbahn, die einen Beitrag an die Gestaltung gezahlt hat, kann man den Entscheid, die Tafel zu entfernen, nachvollziehen. Umso mehr, als sie an einen anderen Standort verlegt werde. «Es ist zwar schön, wenn sie wahrgenommen wurde, aber aus Sicherheitsgründen unterstützen wir die Demontage», sagt Marketingleiterin Fabienne Huber. «Wichtig ist, dass die Tafel an einen Ort kommt, mit dem alle zufrieden sind.»

Video: Gefährliche Tourismustafel musste entfernt werden

Die neue touristische Stanserhorn-Hinweistafel stand direkt bei der Ausfahrt Stansstad. Kritiker fanden Standort und Gestaltung falsch und befürchteten Unfälle. Nun musste die Tafel entfernt werden. Unser Video zeigt die Autobahnfahrt zur ablenkenden Tourismustafel. (Corinne Glanzmann / Stefanie Nopper, 10.08.2017)




Leserkommentare

Anzeige: