Neue Luzerner Zeitung Online

Buochser setzen auf ausgetüftelte Bühne

NIDWALDEN ⋅ Die Drehbühne des Theaters Buochs setzt das Stück «Don Camillo und Peppone» perfekt in Szene. Das Theaterbauteam zeigt Sinn für Technik und Kreativität.

Dank einer ausgetüftelten Drehbühnenkonstruktion gelingt es der Theatergesellschaft Buochs, ihre diesjährige Komödie «Don Camillo und Peppone» authentisch und abwechslungsreich in Szene zu setzten. Die Handlung, die von den Reibereien zwischen den zwei ideologischen Lagern lebt, wird durch die Drehfunktion gekonnt inszeniert. Die Drehbühne erlaube eine räumliche Trennung zwischen den gegensätzlichen Wertvorstellungen, erklärt die Regisseurin Eva Mann.

Entworfen hat die Bühne Elionora Amstutz. Sie hat zunächst ein Kartonmodell im Massstab 1:20 gebaut. Die Bühnenbauer haben ihre Kreation dann aus Holz in Originalgrösse gebaut - in dieser Saison eine besonders aufwendige Arbeit.

red.

 

Login


 
Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

Anzeige:

Webcam

Emmetten - Waldibahn Emmetten - Waldibahn

Anzeige:

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse