Strafanzeige nach Schwan-Abschuss

NIDWALDEN ⋅ Der Kanton Nidwalden hat drei Schwäne geschossen. Die erwünschte Wirkung ist aber ausgeblieben, zudem droht nun eine Strafanzeige.

Der Kanton Nidwalden hat Ernst gemacht: Die Fachstelle Jagd und Fischerei hat in den vergangenen Tagen drei Jungschwäne in Buochs geschossen. Weil sich rund 20 Schwäne im Kulturland niedergelassen und landwirtschaftliche Schäden angerichtet hatten, entschied die Justiz- und Sicherheitsdirektion im Oktober, Tiere zum Abschuss freizugeben. Diese Methode hat die gewünschte Wirkung, die Schwäne von diesem Gelände fernzuhalten, verfehlt.

Hell empört über das Vorgehen des Kantons ist der Unternehmer Thomas Bettermann, der den Landeigentümern bereits vor einigen Tagen angeboten hatte, sie wegen der Landschäden aus seinem Privatvermögen zu entschädigen. Nun droht er dem Kanton und sagt: «Ich werde Strafanzeige gegen den Kanton Nidwalden einreichen.»

 

 


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: