Informations­politik erntet Kritik

BUOCHS ⋅ Die geplante Mehrzweckanlage wirft hohe Wellen. Bemängelt wird auch die Informationspolitik des Gemeinderates.

Der Abstimmungskampf ist lanciert. In der zweiten Februarwoche flatterte die Botschaft zur kommunalen Abstimmung vom 8. März in die Buochser Haushalte. Und die hat es in sich. Schliesslich geht es um nicht weniger als 14,5 Millionen Franken. Die Informationspolitik der Gemeinde wird dem Projekt nicht gerecht, findet Leserbriefschreiber Max Ziegler. «Es kann doch nicht sein, dass man die Bevölkerung über ein Projekt, an dem man zehn Jahre plant und das über 14 Millionen Franken kostet und gar einen Einfluss auf den Steuerfuss hat, so spärlich und spät informiert», empört er sich.

Gemeindevizepräsident Werner Zimmermann (CVP) sagt, er habe den Vorwurf einer unzureichenden Informationspolitik bisher noch nie gehört. «Wir informierten an der Vereinspräsidentenkonferenz und an der Herbstgemeindeversammlung ausführlich über das Projekt und stellten uns auch den Fragen.» Dass die kommende Informationsveranstaltung erst am 20. Februar stattfinde, habe verfahrenstechnische Gründe.

red

 


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: