Nidwaldner Tourismusförderung ist am Zug

TOURISMUS ⋅ Die Förderung des Nidwaldner Tourismus ist aufgegleist. Eine Arbeitsgruppe hat ein Konzept erarbeitet, auf dessen Basis nun das Tourismusförderungsgesetz überarbeitet werden soll.

Wie die Staatskanzlei am Mittwoch mitteilte, hat der Regierungsrat das Konzept zur Förderung des Tourismus genehmigt. Damit dürften die grundlegenden Fragen geklärt sein.

Nochmals auf Feld 1

Die bisherigen Gesetzesarbeiten waren vor rund einem Jahr in der Vernehmlassung durchgefallen. Im Oktober 2014 beschloss der Regierungsrat einen Marschhalt. Eine neue Arbeitsgruppe arbeitete darauf ein Konzept aus, um strittige Frage wie die Aufgabenteilung und Finanzierung geklärt werden sollen.

Die kantonale Tourismusorganisation soll die Anliegen der verschiedenen Anspruchsgruppen koordinieren und für das Basismarketing sorgen. Sie hält auch den Kontakt aufrecht zu übergeordneten Organisationen wie Luzern Tourismus. Zudem muss sie die Gäste über das Angebot in Nidwalden informieren.

Die Gemeinden können ihre Tourismusförderung autonom gestalten. Sie können auch regional zusammenarbeiten oder eine Vereinbarung mit der kantonalen Organisation eingehen.

Um die Tourismusförderung zu finanzieren, können die Gemeinden eine Abgabe erheben. Für die Finanzierung der kantonalen Tourismusorganisation ist der Kanton zuständig; er erhebt bei kantonalen Leistungsträgern Abgaben und leistet einen Kantonsbeitrag. (sda/cv)


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: