Neue Luzerner Zeitung Online

Park Hotel-Abriss schafft Platz für Neubau

Mit dem Abbruch des Park Hotels auf dem Bürgenstock wird Platz für ein neues 5-Sterne-Hotel geschaffen. Die Neueröffnung des Bürgenstock Resorts ist für die zweite Hälfte 2015 vorgesehen.

Der Abbruch des alten Park Hotels ist ein weiterer Meilenstein in der Entstehung des neuen Bürgenstock Resorts.  Das neue Park Hotel wird zum 5-Sterne-Luxushotel im Zentrum des neuen Resorts, heisst es in einer Medienmitteilung von Bürgenstock Resort Lake Lucerne vom Donnerstag. Das neue Hotel umfasst 110 Zimmer und Suiten mit Seesicht, Restaurant und Bar.

Das neue Park Hotel wird einerseits die Bergstation der renovierten Bürgenstock-Bahn enthalten andererseits mit dem renovierten Palace Hotel verbunden sein. Das Palace Hotel wiederum beherbergt 108 Zimmer, eine Seeterrasse, Restaurant und Lounge sowie 2200 Quadratmeter für Kongress- und Banketträume.

Stand der Bauarbeiten

Die Panorama Residence Suiten stehen kurz vor der Fertigstellung und werden im Frühjahr 2013 bezugsbereit sein, heisst es in der Mitteilung weiter. Bereits umfassend renoviert wurde die Pension «Taverne 1879»; das historische Haus verfügt neu über zwölf Zimmer. Dazu gehört auch das Restaurant mit seiner grossen Sonnenterrasse. Ebenfalls renoviert wurden das Stickereigebäude, das Blockhaus und das Restaurant Hammetschwand.

485 Millionen Franken investiert eine Gruppe aus Katar, um auf dem Bürgenstock zu bauen. Das neue Resort soll Ende 2014 eröffnet werden. Der Startschuss für die Vermittlung der ersten Bürgenstock-Wohungen ist gefallen.

Ende 2016 läuft die heute gültige eidgenössische Konzession für den Betrieb der Bürgenstock-Bahn ab. Die Erteilung einer neuen Konzession setzt gemäss Mitteilung eine umfassende Renovation der ganzen Bahnanlage voraus. Als öffentliches Verkehrsmittel soll die Bahn den aktuellen Bedürfnissen angepasst und ganzjährig betrieben werden. Ohne die Bahn als öffentliches Verkehrsmittel kann das neue Bürgenstock Resort für die Öffentlichkeit nicht optimal und umweltfreundlich erschlossen werden. Die Kosten für diese Erschliessung sowie für weitere denkmalpflegerische und umweltrechtliche Auflagen können die Bürgenstock-Hotels jedoch nicht alleine tragen. Deshalb wurde die öffentliche Hand angegangen. Die Verhandlungen mit den zuständigen Amtsstellen über die Aufteilung der Kosten für die öffentlichkeitsrelevanten Bauten und Infrastrukturen sind im Gang.

Bis Ende 2012 sind rund 120 Millionen Franken für die Planung und Realisation des Bürgenstock Resorts aufgewendet worden. Die Fertigstellung ist für die zweite Hälfte 2015 geplant. Es entsteht ein autofreies Resort mit drei Hotels und ca. 400 Zimmern bzw. 800 Betten, 68 Residence-Suiten sowie zwölf Restaurants und Bars. Ein grosses Freizeitangebot rundet das Bild ab. Das Gesamtinvestitionsvolumen beträgt 485 Millionen Franken.

pd/zim

Login


 
Leserkommentare
  • lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    geschrieben am 24.01.2013 11:44

    für den totalen Ueberblick.^^Zu Hause wollen 90% der Paare nicht mehr zusammen duschen oder baden, aber in diesem Hotel sieht man sogar wiviel WC -Papier der Partner braucht!^^
    Die haben den gleichen? Innenarchitekt genommen wie in meinem Hotel auf Mallorca?
    Wenn es auf dem Bürgenstock die Wiese blüht, spielt es weniger eine Rolle, das die Zimmer in grau,braun , anstatt Orangen, Mango, Zitronen,Bananen Hellblau,Pink,Hellgrün,Rot. oder zarten Pastellfarben gemalt sind.Der dunkelbraune Boden macht das Zimmer für mich viel zu schwer.Das Bild von Sophia Loren, kann man bei nicht Gebrauch, mir schenken.

Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

Anzeige:

Webcam

Emmetten - Waldibahn Emmetten - Waldibahn

Anzeige:

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse