Gedenken statt Spektakel

OBWALDEN ⋅

17. Februar 2017, 08:32

600 Jahre Niklaus von Flüe – wie gedenken? Was damit erreichen? Wer ist angesprochen? Sollen wir Bruder Klaus überhaupt gedenken? Über diese Fragen dachten die kirchlichen und staatlichen Körperschaften Obwaldens bereits ab 2012 sehr genau nach. Der Entscheid für ein gemeinsames Programm fiel klar aus: Niklaus von Flüe als Vorbild und weltweite Inspiration in Mystik und Spiritualität, Kunst, Gesellschaft und Politik sowie nicht zuletzt als Mensch mit seinen Stärken und Schwächen soll – ja muss – schweizweit wieder stärker in Erinnerung gerufen werden.

Regelmässig trafen sich Vertreter der Körperschaften für erste Überlegungen. Ein Workshop ergab Klarheit da­rüber, wie, wo und wessen zu gedenken ist. Rund 30 Persönlichkeiten aus Kirche, Politik, Wissenschaft und Kultur, Frauen wie Männer, Jung und Alt, diskutierten sehr intensiv. Das Ergebnis war: keine Glorifizierung von Bruder Klaus, kein einmaliges Spektakel – schon gar nicht im Ruhe-Ort Flüeli-Ranft, und keine Einschränkung bei den Adressaten. Hingegen sagte man Ja zu einer Betrachtung des ganzen Lebens von Niklaus von Flüe als Mystiker, Mittler und Mensch inklusive seiner starken Frau Dorothee. Das vorbereitende Gremium sprach sich für eine Betonung der von ihm verkörperten Werte wie Bescheidenheit und Toleranz aus. Und die Entscheidungsträger befürworteten ein nachhaltiges Programm, welches breite Bevölkerungskreise anspricht und weitere Initiativen für eine Bereicherung des Gedenkens zulässt.

Auf dieser Vorarbeit basierend übernahm ab November 2013 der Trägerverein 600 Jahre Niklaus von Flüe samt wissenschaftlichem Beirat und einem breit abgestützten Patronatskomitee die weitere Organisation. Fast 70 Personen sind in elf Komitees für die Realisierung ebenso vieler Projekte und Gedenkanlässe verantwortlich. Rund 600 Helferinnen und Helfer sind engagiert. «600 Jahre Niklaus von Flüe» ist in vollem Gang. Für wen? Für Sie. Für uns alle.

Beat Hug, Geschäftsstellenleiter 600 Jahre Niklaus von Flüe

Hinweis

Im Jubiläumsjahr äussert sich hier jeden Monat eine Persönlichkeit zu Niklaus von Flüe.


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: