Kartenfund begeistert die Fachwelt

ENGELBERG ⋅ Im Historischen Museum Obwalden ist eine historische Landkarte entdeckt worden, die ein Engelberger vor 200 Jahren gezeichnet hat. Unter Fachleuten gilt sie als Sensation.

15. Februar 2015, 05:02

Die Karte lag Jahrzehnte im Archiv des Historischen Museums Obwalden. Sie zeigt detailliert den alpinen Teil der Schweiz, der Vierwaldstättersee ist darauf zu erkennen, die Seen im Berner Oberland oder der Walensee. Das Werk stammt vom Engelberger Joachim Eugen Müller, und ist auf das Jahr 1805 datiert. «Die Karte ist seit bald 100 Jahren im Besitz des Museums», sagt Konservatorin Klara Spichtig.

Wiederentdeckt hat die Karte die Horwer Geografin Madlena Cavelti, die im Rahmen des Projekts «Kartografie der Zentralschweiz» die Bestände diverser Museen und Archive durchforstete. Die Karte entstand ein halbes Jahrhundert vor der Dufourkarte, dem ältesten amtlichen Kartenwerk der Schweiz. Sie wird nun für 13'000 Franken restauriert und dann vom 17. Mai bis 29. November Bestandteil der Ausstellung «Dreiecksgeschichte: Engelberg – Obwalden – Nidwalden» in Sarnen zu sehen sein.

Martin Uebelhart

 


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: