Obwaldner Kantonalbank mit stabilem Gewinn

SARNEN ⋅ Die Obwaldner Kantonalbank hat 2014 gleich viel verdient wie 2013. Sie weist einen unveränderten Jahresgewinn von knapp 13,8 Millionen Franken aus.

04. Februar 2015, 12:29

Wie die Bank am Mittwoch mitteilte, erzielte sie einen Bruttoerfolg von 53,6 Mio. Franken (+0,6 Prozent). Wichtigster Ertragspfeiler war das Geschäft mit den Zinsen; hier resultierte eine Erfolg von 41,5 Mio. Franken (+2,5 Prozent) . Die Bank führt das Wachstum auf höhere Volumen zurück.

Der Geschäftsaufwand wird mit 27,4 Mio. Franken (+2,1 Prozent) ausgewiesen, so dass ein Bruttogewinn von 26,3 Mio. Franken (-0,9 Prozent) resultierte.

Erstmals weist die Obwaldner Kantonalbank eine Bilanzsumme von mehr als 4 Milliarden Franken aus. Diese ist um 3,3 Prozent auf 4,053 Mrd. Fr. gestiegen. Die Hypotheken nahmen um 1,7 Prozent auf 2,829 Mrd. Fr. zu. Total betrugen die Ausleihungen 3,296 Mrd. Franken (+2,7 Prozent). Die Kundengelder verzeichneten ein Wachstum von 3,1 Prozent auf 2,420 Mrd. Franken.

Bankrat und Geschäftsleitung rechnen mit einem leicht unter dem Vorjahreswert liegenden Ergebnis für das Jahr 2015, wobei das wirtschaftliche Umfeld sowie die Zinsentwicklung eine entscheidende Rolle spielen werden, teilt die Bank weiter mit. Zum heutigen Zeitpunkt könne die Auswirkungen der Frankenaufwertung noch nicht abschliessend beurteilt werden. Die Unsicherheiten hätten merklich zugenommen.

sda/rem

Hinweis: Kurzbericht zum Geschäftsjahr 2014 »


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: