Maturafeier in Engelberg: Alle haben bestanden

ENGELBERG ⋅ Alle haben bestanden! Drei Worte, die jeder Abschlussfeier den freudigen Stempel aufdrücken. So auch an der Maturafeier in Engelberg. Eine besondere Rolle kam dieses Jahr Bildungsdirektor Franz Enderli zu.
18. Juni 2017, 17:46

Robert Hess

redaktion@obwaldnerzeitung.ch

19 junge Frauen und Männer der Stiftsschule und 15 der Schweizerischen Sportmittelschule Engelberg durften aus den Händen des Obwaldner Bildungs­direktors Franz Enderli das ersehnte und bestimmt verdiente Maturitätszeugnis entgegennehmen. Der Landammann hatte bereits vor der Zeugnisübergabe an der Feier vom Freitagabend in seiner Ansprache betont: «Es ist auch für den Bildungsdirektor eine Freude, wenn alle bestanden haben.»

Keine Frage, dass in der Kloster­kirche neben den Schülerinnen und Schülern ihre Eltern, weitere Angehörige, Freunde, Lehrpersonen und selbstverständlich auch Rektor Matthias ­Nüssli und der schulische Leiter der Sport­mittelschule, Andreas Theler, die grosse Freude teilten.

Das «Tauschangebot» des Skirennfahrers

Unter den Guten sind bekanntlich auch immer die Besten! Da machte die Maturafeier 2017 keine Ausnahme (siehe Kasten). Unter den je drei Besten der Stiftsschule und der Sportmittelschule war der 20-jährige Buochser Marco Odermatt, Riesenslalom-Juniorenweltmeister 2016 in Sotschi, Weltcupfahrer und Schweizer Nachwuchssportler 2017. Mit Note 5,0 reichte es ihm auch an der Matura aufs Podest. Die Frage deshalb an den jungen Profiskifahrer am Rande der Matura­feier: Hatte der Meniskusschaden vom Januar mit dem Verdikt, längere Zeit pausieren zu müssen, wenigstens im Hinblick auf die Maturavorbereitung etwas Gutes? – «Ja, ein wenig mehr Zeit stand mir für die Prüfungsvorbereitung schon zur Verfügung», antwortete er. «Doch hätte ich gerne auf eine halbe Maturanote verzichtet, wenn ich sie gegen diese Verletzung hätte eintauschen können», antwortete der zielbewusste und ehrgeizige junge Profi trocken. «Jetzt geht es mir aber wieder gut.»

Zurück zur Maturafeier in der Klosterkirche. Einer der Höhepunkte war die Festansprache von Landammann Franz Enderli. «Sie können korrekt schreiben und lesen – auch in Fremdsprachen», sagte er zu den Prüfungsabsolventen. Vor wenigen Jahrhunderten sei dies noch ganz anders gewesen. «Nur wenige Gelehrte konnten schreiben und lesen, für die breite Masse war dies nicht möglich.» Auch heute soll es in der Schweiz rund 500000 Menschen geben, die nicht schreiben und lesen können und deshalb ausgeschlossen sind. «Keine Ausbildung, kein Studium, keine Politik, kein Beruf, kein Vereinsleben ist ohne diese Kompetenz möglich.»

Stille, allein sein und schweigen

In seiner Ansprache spannte Bildungsdirektor Enderli «als Kontrapunkt in diesem Jahr» den Bogen zu Bruder Klaus – Niklaus von Flüe, dessen 600. Geburtstag dieses Jahr gefeiert wird. «Er war Analphabet, er konnte nicht, was für uns alle hier selbstverständlich ist.» Enderli fuhr fort: «Bruder Klaus konnte aber etwas anderes, was uns nicht selbstverständlich ist und gar Mühe bereitet: Er suchte die Stille, konnte allein sein und schweigen.» Was an ihm beeindrucke, falle uns heutigen Menschen oft schwer. Es wäre aber ein «Kontrapunkt zu unserem Aktivismus, ein Kontrapunkt zu unserer Oberflächlichkeit, zur Unverbindlichkeit und Ablenkung; ein Kontrapunkt zu unserem Hier- und Dortsein, und dies möglichst noch gleichzeitig! – Ja, allein sein, schweigen und Stille passen nicht zu unserer Welterfahrung», folgerte Landammann Enderli und schloss seine Ansprache: «Wer schreiben und lesen kann, ist gut dran. Wer schweigen und allein sein kann, ist gut dran!»

Bildungsdirektor Enderli gab an der Feier bekannt, dass der Präsident der Maturitätskommission wegen eines kürzlich erlittenen Unfalles durch eine Interimspräsidentin ersetzt werden musste. Er selber habe ausnahmsweise an der Notenkonferenz teilgenommen und bestätige die Korrektheit aller Abläufe an den Prüfungen.

  • Die besten drei (von links): Julia Jäggi (Olten) sowie Nithursa Vinayahalingam und Eva-Maria Spieler, beide Engelberg. (© Roger Zbinden)
  • Lea Fischer holte die Bestnote an der Sportmittelschule. (© Roger Zbinden)
  • Marco Odermatt erhält von Bildungsdirektor Franz Enderli das Maturazeugnis. (© Roger Zbinden)

«Alle haben bestanden!», lautete es am Samstag an der Maturafeier in Engelberg. Die Maturafeier der Stiftschule Engelberg fand zusammen mit der Schweizerischen Sportmittelschule Engelberg in der Klosterkirche Engelberg statt. Hier ein paar Impressionen.


Leserkommentare

Anzeige: