Alpnacherin reist nach Abu Dhabi an die World Skills

OBWALDEN ⋅ Für Nicole Leyssing-von Ah aus Alpnach naht ein beruflicher Höhepunkt. Sie nimmt als Expertin für Bekleidungsgestaltung an den World Skills in Abu Dhabi teil. Im Interview erklärt sie, wie sie ihren Schützling auf den Grossanlass vorbereitet hat.
11. Oktober 2017, 10:18

Andreina Capol

redaktion@obwaldnerzeitung.ch

Sieben Zentralschweizer Kandidaten kämpfen vom 15. bis 19. Oktober an den Berufsweltmeisterschaften in Abu Dhabi um den Titel. Darunter auch der Dallenwiler Carrosserie-Lackierer Maurus von Holzen, der Kernser Polymechaniker Marco Michel und der Sarner Landschaftsgärtner Nils Bucher. Aber auch bei den Betreuern der jungen Fachkräfte hat es Teilnehmer aus unserer Region. Eine ist Nicole Leyssing-von Ah (31). Sie wohnt in Alpnach und arbeitet im Atelier Schnittpunkt in Stans. Sie reist als Expertin für Bekleidungsgestaltung an die sogenannten World Skills.

Nicole Leyssing, wie sind Sie zur Expertin für Bekleidungsgestaltung an den World Skills geworden?

Ich selber durfte 2007 als Schweizer Meisterin meine Fähigkeiten an den World Skills beweisen. Ich wurde damals in Japan Vizeweltmeisterin, was mich stark geprägt hat. Ich habe mich daraufhin regelmässig als Helferin an den Swiss Skills betätigt, bis ich von der vorherigen Expertin angefragt wurde, ob ich ihre Nachfolge antreten möchte.

Und Sie haben gleich zugesagt?

Natürlich. Die World Skills sind eine ausgezeichnete Möglichkeit, sich weiterzubilden und der ganzen Welt zu zeigen, was für ein tolles Ausbildungssystem wir in der Schweiz haben.

Wie haben Sie Ihren Schützling Flurina Rüesch auf die Berufs-WM vorbereitet?

Ihr erstes und wichtigstes Training war natürlich die Schweizer Meisterschaft. Dort hat sie bereits bewiesen, dass sie definitiv das Zeug für die World Skills hat. Im letzten halben Jahr habe ich sie an verschiedenen Wochenenden intensiv vorbereitet, indem wir gemeinsam die gesamte Wettbewerbsaufgabe durchgegangen sind, theoretisch wie praktisch.

Wie viele Stunden waren das insgesamt?

Rund 180. Und nochmals so viele hat sie zu Hause geübt.

Einen Schützling für die World Skills vorzubereiten, ist eine verantwortungsvolle Aufgabe. Fühlen Sie sich dieser gewachsen?

Ich bin jetzt das zweite Mal als Expertin dabei. Eine Kandidatin an die World Skills zu begleiten und sie entsprechend vorzubereiten, ist tatsächlich eine zeitaufwendige, herausfordernde Aufgabe. Aber ich tue es mit Herzblut. Ich bilde seit gut zehn Jahren Lernende aus. Mir macht es Spass, mein Wissen weiterzugeben.

Wo sehen Sie die grösste Herausforderung für Flurina Rüesch in Abu Dhabi?

Sie wird sehr fokussiert sein und sich ausschliesslich auf sich selber konzentrieren müssen. Sie darf sich bloss nicht von der Konkurrenz verunsichern oder ablenken lassen.

Und welches Ziel haben Sie sich gesetzt?

Das Hauptziel ist natürlich die Goldmedaille. In erster Linie wünsche ich mir aber, dass Flurina möglichst viel Gutes vom Wettbewerb mit nach Hause nehmen kann und weiter ihren Weg gehen wird. Vielleicht erhält sie nachher tolle Jobangebote.

Hinweis

Infos: www.swiss-skills.ch


Leserkommentare

Anzeige: