Mehr als ein Sünneli

ALPNACH ⋅ Wer hätte am Montagmorgen gedacht, dass der Zunftmeister sein versprochenes sonniges Wetter für den Kinderumzug bekommen würde: Das Schneegestöber endete rechtzeitig.
12. Februar 2018, 20:59

Markus von Rotz

markus.vonrotz@obwaldnerzeitung.ch

Schnee, Eis, Matsch – so präsentierte sich Alpnach am Montagmorgen, als die Fasnächtler erwachten. Doch das «Sünneli» komme bestimmt, hatte Zunftmeister André I. am Schmutzigen Donnerstag hoffnungsvoll in Aussicht gestellt. Und er bekam recht. Rechtzeitig vor Beginn des gestrigen Kinderumzugs hellte sich der Himmel auf, und je länger die farbigen Teilnehmer, die Zünftler und die lauten beiden einheimischen Guuggenmusigen durchs Dorf zogen, desto blauer wurde der Himmel.

Mottogerecht zog eine Gruppe Orient-Express-Passagiere mit Koffern durch die zahlreichen Zuschauer. Unübersehbar war auch die Nummer des Pfarreiteams: Dieses zog gleich einen eigenen Orient Express mit sich, und an der Spitze ein fahrendes Modell der Pfarrkirche. Es sei immer wieder schön zu erleben, wie die Pfarrei sehr aktiv an der Fasnacht mitmache, meinte Speaker und alt Zunftmeister Markus Liniger.

Eine unüberschaubare Schar von 140 Kindern zog ebenfalls farbenfroh durchs Dorf, da sah man ferner Verbrecher, die immer wieder aus dem Gefängnis türmten, einen grossen Drachen namens Pilou und drei Frauen, denen offenbar das Altersheim zu eng geworden war, sodass sie an der Fasnacht das Weite oder Abwechslung suchten. Und gar zum Schäkern mit dem Zunftmeister kamen, der wie ein «Sünneli» lachte.

  • Seegusler an der Kinderfasnacht in Alpnach (© Markus von Rotz (12. Februar 2018, Alpnach))
  • Seegusler an der Kinderfasnacht in Alpnach (© Markus von Rotz (12. Februar 2018, Alpnach))
  • Seegusler an der Kinderfasnacht in Alpnach (© Markus von Rotz (12. Februar 2018, Alpnach))

Ein paar Impressionen vom diesjährigen Fasnachtsumzug in Alpnach.


Leserkommentare

Anzeige: