Die goldigen Züge verschwinden

Die goldigen Züge des «GoldenPass» auf der Zentralbahn-Strecke Luzern-Interlaken haben ausgedient. Sie werden durch zehn neue Zugskompositionen für 150 Millionen Franken ersetzt.

Mit der Neubeschaffung der InterRegio-Züge der Zentralbahn (vier moderne 7-teilige sowie sechs moderne 3-teilige Zugskompositionen mit Kosten von rund 150 Millionen Franken) fallen die goldigen Züge zwischen Luzern und Interlaken weg. Dies teilt die Zentralbahn zb am Dienstag mit.

Die neuen Zugskompositionen werden im Design der Zentralbahn geführt und mit dem Logo der GoldenPass-Linie ergänzt. Zudem entsprechen sie den heutigen Kundenbedürfnissen: So gehören grossflächige Panoramafenster, klimatisierte Wagen, Kundeninformationssysteme, elektronische Platzreservation und ein modernes Bistro zum Standard aller vier 7-teiligen Kompositionen.

Die Zentralbahn hat bei Stadler Rail zehn neue Züge für insgesamt 140 Millionen Franken gekauft. Am Mittwoch sind die neuen Kompositionen vorgestellt worden. Sie sollen viel leiser als die Alten sein.

Die drei Partnerbahnen Montreux-Berner-Oberland-Bahn (MOB), Bern-Lötschberg-Simplon-Strecke (BLS) und die Zentralbahn wollen in Zukunft noch enger zusammenarbeiten und die Strecke international besser vermarkten.

Neue Züge ab 2014

Die ersten drei neuen Zugskompositionen sind bereits ausgeliefert. Sie werden voraussichtlich Ende Jahr in Betrieb genommen. Die andern Züge werden bis Ende 2013 geliefert. Ab Fahrplan 2014 verkehren auf der Brünigstrecke dann ausschliesslich die neuen Züge.

Laut Mitteilung der Zentralbahn soll dadurch die Auslastung der Züge steigen.Wie zb-Geschäftsführer Renato Fasciati auf Anfrage erklärte, bringt das neue Zugsmaterial zwischen Luzern und Interlaken eine 20- prozentige Effizienzsteigerung. Es handle sich um einen Quantensprung. Unter anderem können die neuen Züge schneller fahren.

Ausserdem handelt es sich um Pendelzüge, so dass die Züge in den Sackbahnhöfen nicht mehr gewendet werden müssen. Es braucht auch keine Lokwechsel mehr. Schliesslich trägt auch der neue Tunnel in Luzern (Tieferlegung des zb-Trassees) zur Effizienz bei.

Ein Novum der von der schweizerischen Stadler Rail gebauten Züge sind laut Fasciati die verstellbaren Zahnräder. Der Verschleiss kann damit geringer gehalten und die Laufzeit um das Dreifache erhöht werden. Das alte Rollmaterial wird laut Renatio Fasciati teilweise ausrangiert. Die andern Wagen werden umgebaut und modernisiert.

Umsteigen in Zweisimmen

2017 erhält die GoldenPass-Linie eine weitere Aufwertung. Auf diesen Zeitpunkt hin sollen Bahnreisende ohne bisheriges Umsteigen in Zweisimmen direkt von Montreux nach Interlaken fahren können. Dann ist Interlaken einziger Umsteigeort zwischen Luzern und Montreux.

rem/sda

  • Gotthardpost
  • Sommer

Leser präsentieren ihre schönsten Bilder zum Thema Mobilität (Autos, Busse, Flugzeuge, Schiffe, Züge...). Klicken Sie sich durch die Galerie.


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: