Neue Luzerner Zeitung Online

Lawine am Titlis: Schwedischer Freerider verschüttet

ENGELBERG/WOLFENSCHIESSEN ⋅ In der Titlis-Region ist am Samstagvormittag eine Lawine niedergegangen. Eine Person wurde leichtverletzt geborgen.

Kurz vor zehn Uhr ist am Samstagmorgen im Bereich Trüebsee/Schlächtismatt, abseits der markierten Piste, eine Lawine niedergegangen. Dabei wurde eine Person verschüttet, wie Rettungskräfte vor Ort gegenüber unserer Zeitung bestätigten. Der Verschüttete ist ein 39-jähriger Schwede, wie die Kantonspolizei Nidwalden am späteren Nachmittag informierte. Er konnte von seinen Begleitern sofort nach dem Lawinenniedergang geborgen werden. Er erlitt leichte Verletzung und konnte das Tal anschliessend aus eigener Kraft erreichen.

Insgesamt waren fünf Freerider aus der Schweiz und Schweden im Alter zwischen 37 und 42 Jahren neben der markierten Piste in Richtung Schlächtismatt unterwegs. Auf dieser Talfahrt löste sich in einem Coulour die Lawine. Die restlichen vier Personen wurden nicht verletzt.

Nebst zwei Helikoptern der Rega stand auch eine Maschine der Swiss Helicopter AG sowie ein gutes Dutzend Helfer der Alpinen Rettung Schweiz mit Hundeführern, der Pistenrettungsdienst Engelberg-Titlis, weitere Freerider sowie Angehörige der Kantonspolizei Obwalden und Nidwalden im Einsatz.

Weshalb die Lawine ausgelöst wurde, ist im Moment noch unklar. Es werden nun Ermittlungen durch die Kantonspolizei und die Staatsanwaltschaft Nidwalden eingeleitet.

In der Titlis-Region ist am Samstagvormittag eine Lawine niedergegangen. Eine verschüttete Person wurde geborgen.

sda/pd/zfo/cri/rlw

Login


 
Leserkommentare
  • lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    geschrieben am 27.02.2016 20:23

    Und wer bezahlt all die Rettungskosten? Sorry, ich kann nicht nachvollziehen, warum man die Pisten bei einem solchen Lawinenbulletin verlässt. Ist einem das Leben so wenig wert?

Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

Anzeige:

Webcam

Engelberg - Brunni Engelberg - Brunni

Anzeige:

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse