Neue Luzerner Zeitung Online

Sesselbahn bleibt ausser Betrieb

MELCHSEE-FRUTT ⋅ Die Sesselbahn Cheselen bleibt noch länger geschlossen. Zudem ist jetzt klar, weshalb die Bahn nicht mehr fahren konnte.

«Bis Anfang, Mitte nächster Woche bleibt die Cheselen-Sesselbahn geschlossen», sagte Thomas Keiser von den Sportbahnen Melchsee-Frutt gestern auf Anfrage. Am Donnerstagnachmittag kam es wegen eines technischen Defekts zum Bahnstillstand. 56 Passagiere mussten bis zu 3,5 Stunden ausharren, bis sie von Spezialisten abgeseilt wurden (siehe gestrige Ausgabe).

Nun steht auch fest, was den Bahnbetrieb lahmgelegt hat: «Die Achse der Hauptantriebswelle ist gebrochen», erklärt Thomas Keiser. Um die Liftanlage zu reparieren, sind die Techniker auf ein Ersatzteil angewiesen, das erst noch geliefert werden muss. Deswegen auch die längere Ausfallzeit. Da es sich dabei um eine Abnützungserscheinung handelt, ist das Ganze kein Garantiefall.

Wartezeiten nur gering länger

Dass sich nun der Zugang zum Skigebiet von der Stöckalp aus verschlechtert, findet Thomas Keiser nicht: «Man merkt zwar schon, dass die Wartezeiten etwas länger sind, gerade an einem solch schönen Tag wie heute. Doch mit der neuen Gondelbahn haben wir praktisch die gleiche Transportkapazität zur Verfügung wie zuvor mit den alten Gondeln und der Sesselbahn zusammen.»

Die modernen 15er-Gondeln vermögen rund 1300 Personen pro Stunde von der Stöckalp auf Melchsee-Frutt zu transportieren.

cri

Bei schönstem Wetter haben Wintersportler eine böse Überraschung erlebt: Der Sessellift Cheselen stand plötzlich still. Die Fahrgäste mussten von Bergungsteams abgeseilt werden. Bis alle 56 Personen wieder am Boden waren, vergingen rund drei Stunden.

Der Zweier-Sesselbahn Cheselen im Obwaldner Skigebiet Melchsee-Frutt ist am Donnerstagmittag wegen eines technischen Defekts stehen geblieben. 56 Personen mussten aus der stillstehenden Sesselbahn abgeseilt werden. Sehen Sie hier die Rettung im Video. (Tele 1, 20.02.2015)

Login


 
Leserkommentare (2)
  • lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    geschrieben am 23.02.2015 07:39

    Die Achse hätte doch seit längerer Zeit Anzeichen (Risse) haben müssen, die bei den periodischen Kontrollen hätten auffallen müssen!?
    Also: Wer hat wann welche letzte Kontrolle gemacht und warum ist das nicht bemerkt worden?

  • lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    geschrieben am 21.02.2015 21:49

    Das darf nicht wahr sein. Als Entschädigung gab es für die betroffenen Personen nur eine Tageskarte?

Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

Anzeige:

Webcam

Engelberg - Brunni Engelberg - Brunni

Anzeige:

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse