Truppenlager Glaubenberg wird Asylzentrum

SARNEN ⋅ Der Bund will das Truppenlager Glaubenberg als Ausreisezentrum für Asylsuchende nutzen. Der Gemeinderat Sarnen und der Regierungsrat wurden schriftlich orientiert. Die Nutzung als Bundeszentrum ist ab Mitte 2016 für die Dauer von drei Jahren vorgesehen.

Das Eidgenössische Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS) will im Truppenlager Glaubenberg in Sarnen ab Mitte 2016 bis zu 240 Asylsuchende unterbringen. Die Nutzung als Ausreisezentrum für Asylsuchende erfolgt parallel zur Nutzung durch das Militär, heisst es in einer Medienmitteilung der Gemeinde Sarnen vom Donnerstag. Das Truppenlager werde baulich in zwei Bereiche unterteilt, so dass die Nutzung voneinander unabhängig betrieben werden kann. Die Nutzung der Anlage durch Dritte wie die Schneesportlager bleibe weiterhin möglich.

Gemeinde und Kanton können Stellung nehmen

Gestützt auf die von Volk und Ständen gutgeheissenen dringlichen Bestimmungen des Asylgesetzes braucht der Bund keine Zustimmung der Standortgemeinde für den dreijährigen Betrieb des Asylzentrums. Gemeinde und Kanton würden sich jedoch im Rahmen der Stellungnahme für optimale Rahmenbedingungen einsetzen, heisst es in der Mitteilung weiter.

Ein reibungsloser Betrieb eines solchen Zentrums sei ein grosses Anliegen. Von Bedeutung sei ein gut funktionierendes Sicherheits- und Betreuungskonzept. Es werde erwartet, dass die diesbezüglichen Anliegen von Gemeinde und Kanton aufgenommen werden und das Konzept von den Bundesbehörden gemeinsam mit den zuständigen Stellen der Gemeinde und des Kantons erarbeitet wird.

Weniger Zuweisungen Asylsuchender an die Gemeinden

Der Betrieb des temporären Ausreisezentrums werde den Kanton Obwalden durch eine Reduktion der Zuweisungen von Asylsuchenden in die kantonale Zuständigkeit entlasten. Damit würden alle Gemeinden weniger Zuweisungen erhalten und somit entlastet.

Welche Auswirkungen der Betrieb des Ausreisezentrums durch den Bund auf die Gemeinde Sarnen hat, gelte es jetzt in Zusammenarbeit mit dem Kanton zu prüfen.

Gemeinderat und Regierungsrat werden im Juni 2015 die Öffentlichkeit über ihre Stellungnahmen im Rahmen des Konsultativverfahrens und das weitere Vorgehen wieder informieren

pd/zim

Standortplanung für neue Bundeszentren läuft

red. Die Asylverfahrensregion Zentral- und Südschweiz unterstützt den Betrieb eines temporären Ausreisezentrums im Truppenlager Glaubenberg mit Blick auf die laufende Standortplanung im Rahmen der Neustrukturierung des Asylwesens. Der Standort des definitiven Bundeszentrums und der Zeitpunkt der Inbetriebnahme sind noch offen. Mit der Neustrukturierung im Asylbereich soll in Zukunft eine Mehrheit der Asylverfahren in Zentren des Bundes rechtskräftig abgeschlossen werden, womit den Kantonen weniger Asylsuchende zugewiesen werden müssen. Der Bund wird in sechs Asylregionen Verfahrenszentren und Ausreisezentren betreiben.


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: