Neue Luzerner Zeitung Online

Zwei rumänische Bettler in Sarnen festgenommen

KRIMINALITÄT ⋅ Am Bahnhof Sarnen sind zwei rumänische Kleinkriminelle festgenommen worden. Sie gaben sich als Bettler aus und sammelten Geld für angeblich behinderte Kinder. Das Geld versteckten sie in einem schrottreifen Auto.

Die beiden jungen Männer wurden am Dienstagnachmittag nach der Meldung eines Passanten von der Polizei festgenommen, wie es in einer Mitteilung der Obwaldner Kantonspolizei vom Donnerstag heisst. Die Männer hatten in der ganzen Schweiz mehrere Vermögensdelikte begangen.

Am Bahnhof Sarnen täuschten die Diebe laut Polizei gutgläubige Passanten und bettelten mit einem Schreiben für angeblich taubstumme, körperlich behinderte und arme Kinder um Geld. Im Auto der beiden entdeckte die Polizei in einem Versteck einige hundert Franken.

Das Auto war laut Polizei nicht betriebssicher. Es wurde beschlagnahmt und soll verschrottet werden.

Weil die beiden Rumänen über keinen Wohnsitz in der Schweiz verfügen, belegte das Staatssekretariat für Migration diese mit einem zweijährigen Einreiseverbot in die Schweiz.

(sda)

Login


 
Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

Anzeige:

Webcam

Engelberg - Brunni Engelberg - Brunni

Anzeige:

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse