900 Meter lange Leitung für Abwasser gebohrt

SATTEL ⋅ Das Abwasser der Gemeinde Sattel wird ab nächstem Jahr in die ARA Schwyz geleitet. Eine Herausforderung war die fast 900 Meter lange Leitung von der ARA bis zum Ecce Homo. Statt gegraben, wurde gebohrt.

28. November 2016, 14:37

Seit Ende September war die Spezialfirma Schenk an der Arbeit und hat vom Installationsplatz Ecce Homo bergauf Richtung ARA Brüggli zuerst eine Testbohrung vorgetrieben und nun das Bohrloch auf 45 cm ausgeweitet.

Am letzten Donnerstag war es dann so weit: Das Bohrgestänge erreichte die Grube auf dem ARA-Gelände. Die 900 Meter lange Bohrung ist nicht etwa gerade, sondern führt in einem weiten Bogen vom Erli unter der Steineraa hindurch auf das ARA-Areal. Wie die Gemeinde mitteilt, wird nun in das Bohrloch ein Kunststoffrohr von oben (ARA) bis zum Ecce Homo eingezogen.

Die drei Kilometer lange Leitung nach Steinen ist grösstenteils erstellt. Ab Ecce Homo verläuft sie parallel zur Druckleitung des neuen Kleinwasserkraftwerks der Steiner-Aa zuerst im 200 Meter langen Kraftwerkstollen, danach gut 1,3 Kilometer im gleichen Graben wie die Leitung des Elektrizitätswerks des Bezirks Schwyz. Damit können auch die verschiedenen Gehöfte auf Steiner Boden neu angeschlossen werden. Weitere 400 Meter bis zur Andockstelle nach Schwyz sind im offenen Grabenaushub erstellt worden.

Für das Projekt genehmigte das Stimmvolk im Juni einen Kredit in der Höhe von 5,25 Millionen Franken. Die Bohrlösung ist etwa 150'000 Franken teurer, dafür entfallen die Pumpkosten.

red


 
 


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: