Das Klosterarchiv wird digital und öffentlich

EINSIEDELN ⋅ Das Klosterarchiv ist das historische Langzeitgedächtnis des Klosters Einsiedeln. Es wird seit 2005 von Grund auf neu organisiert und digitalisiert.
15. April 2009, 09:21
Neue Luzerner Zeitung

Das Klosterarchiv verwahrt die erhaltungswürdigen Dokumente der Klosterverwaltung und des klösterlichen Lebens. Wie es in einer Mitteilung des Klosters Einsiedeln heisst, sorgt es für die fachgerechte Aufbewahrung und die Aufbereitung der Archivalien und sichere so die dauerhafte Überlieferung.

Digital Seiten nebeneinander legen
Insgesamt werden über 20'000 Dokumentseiten digital der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Der Lotteriefonds des Kantons Zürich hat das Projekt laut Mitteilung mit 350'000 Franken unterstützt. Da der Urkundenbestand aus konservatorischer Sicht gefährdet war, wurden als erstes die Verpackung und Lagerung der Papiere optimiert und die ältesten Stücke restauriert, heisst es weiter.

Die digitalen Bilder sind übers Internet frei zugänglich. Am Bildschirm können verschiedene Seiten eines Werkes nebeneinander gelegt und analysiert werden. Vergrösserungen ermöglichen das Studium von Details. Zusätzlich können in der Archivdatenbank Informationen über den Entstehungsort, die Entstehungszeit, das Material, die Sprache, den Inhalt und weitere Besonderheiten erfragt werden, schreibt das Kloster in der Mitteilung.

Archivbestände aus aufgehobenen Klöstern
Die Bestände umfassen etwa einen Laufkilometer, reichen bis ins 10. Jahrhundert zurück und gehören laut Mitteilung zu den bedeutendsten Kulturgütern der Schweiz. Neben den über 2700 Pergamenturkunden beinhaltet das Archiv auch Pläne, Karten und Fotografien. Informationen zum Klosteralltag oder zur Pferde- und Viehzucht seien genauso vertreten wie Dokumente zum Leben und Wirtschaften im Dorf Einsiedeln.

Ausserdem werden in Einsiedeln Archivbestände aus aufgehobenen Klöstern (Münsterlingen, Rheinau) sowie rund 15 Laufmeter Akten und Bücher der Vereinigung der Benediktinerklöster der Schweiz aufbewahrt.

ana


Leserkommentare

Anzeige: