Nach Duro-Unfall: Acht der zehn Verletzten haben das Spital verlassen

SCHWYZ ⋅ Nach dem Unfall eines Armee-Duro vom Dienstag in Schwyz sind am Mittwoch acht der zehn Verletzten aus der Spitalpflege entlassen worden. Das sagte Militärjustiz-Sprecher Tobias Kühne auf Anfrage.

Aktualisiert: 
23.11.2016, 17:00
23. November 2016, 11:53

Der genaue Unfallhergang ist noch immer unklar. Die Untersuchungen und Abklärungen liefen, sagte Kühne. Konkrete Ergebnisse seien wohl erst in ein paar Wochen zu erwarten.

Laut Militärjustiz-Angaben stehen entweder übersetzte Geschwindigkeit oder ein technischer Defekt am Fahrzeug als Unfallursache im Vordergrund. Die Dreiachser mit ihrem hohen Gewicht gelten in Militärkreisen als anspruchsvolle Fahrzeuge. Ein Fahrfehler kann schnell Folgen haben.

Der Unfall hatte sich am Dienstag am Ortsrand von Schwyz ereignet. Ein gepanzertes Militärfahrzeug überschlug sich bei einer Verzweigung und blieb auf dem Dach neben der Fahrbahn liegen. Die zehn Insassen des Militärfahrzeuges, Infanterie-Durchdiener, wurden leicht bis mittelschwer verletzt. Alle wurden ins Spital gebracht.

sda/gh

Bei einem Unfall eines gepanzerten Militärfahrzeuges sind am Dienstag in Schwyz zehn Soldaten verletzt worden. Der Duro überschlug sich und blieb auf dem Dach neben der Fahrbahn liegen.

Ein Fahrzeug der Armee hat sich am Dienstagvormittag auf der Schlagstrasse in Schwyz überschlagen. (Geri Holdener, Bote der Urschweiz, 22. November 2016)

Ein Fahrzeug der Armee hat sich am Dienstagvormittag auf der Schlagstrasse in Schwyz überschlagen. (Geri Holdener, Bote der Urschweiz, 22. November 2016)




Login


 

Anzeige: