Rodungsarbeiten für neue Stoosbahn beendet

Die Vorbereitungsarbeiten für die neue Standseilbahn auf den Stoos sind auf Kurs. 1464 Bäume wurden gefällt.

21. November 2012, 09:50

Damit die neue Standseilbahn auf den Stoos gebaut werden kann, sind verschiedene Vorbereitungsarbeiten notwendig. Unter anderem musste der Wald gerodet und Bäume gefällt werden. In total 1600 Stunden fällten die 16 Mitarbeiter 1464 Bäume. 580 Helikopterflüge waren nötig. Das Holz wird als Industrieholz, Sägereirundholz, Brennholz und als Holzschnitzel verwertet, wie die Stoosbahnen AG in ihrem Newsletter schreibt. Die Arbeiten konnten gemäss Terminplan und unfallfrei abgeschlossen werden.

Da ein Teil des grossen Parkplatzes im Schlattli künftig für den Bau der neuen Stoosbahn benötigt wird, laufen momentan die Arbeiten an Ersatzparkplätzen auf Hochtouren. Diese Arbeiten im Hang sind laut Mitteilung sehr gut vorangeschritten.

Der Stoos wird mit einer neuen Standseilbahn erschlossen. Hier sehen Sie den Baufortschritt in Bildern.

Mit dem Erhalt des zweiten Teils des Plangenehmigungsverfahrens letzte Woche, stehen die Ampel zum Bau der neuen Bahn auf Grün. Gebaut wird jedoch erst, wenn das Verwaltungsgericht über eine Beschwerde entschieden hat. Dieses hatte der Stoosbahnen AG verfügt, dass am Los 5 vorerst nicht gebaut werden darf.

pd/rem

So soll die neue Stoos-Bahn aussehen. (PD, 25.09.2012)

Georges Schelbert trat in Ausstand

Georges Schelbert sitzt sowohl im Verwaltungsrat der Stoosbahnen AG und ist zudem auch Inhaber der Tiefbaufirma Schelbert AG. An seiner letzten Sitzung hat der Verwaltungsrat das hundertprozentige Vertrauen an Georges Schelbert ausgesprochen. Schelbert trat während der gesamten für das Los 5 relevanten Diskussionen im Ausstand.

So soll die neue Stoos-Bahn aussehen. (PD, 25.09.2012)




Login


 

Leserkommentare

Anzeige: