Sepp Trütsch bekam Rüffel vom Schwyzer Pfarrer

SCHWYZ ⋅ Viel Volksmusik und lustige Geschichten aus früher, das gab es am Freitag aus Schwyz zu hören. Hier das Interview mit Sepp Trütsch aus der Sendung «Zooge-n-am Boogä».

07. Februar 2015, 14:59

Viel Volksmusik und lustige Geschichten aus früher, das gab es am Freitag aus Schwyz zu hören. Hier das Interview mit Sepp Trütsch aus der Sendung «Zooge-n-am Boogä». (Bote der Urschweiz, 07.02.2015)

Die volkstümliche SRF-Sendung «Zooge-n-am Boogä» wurde am Freitagabend live aus dem Hotel Wysses Rössli in Schwyz ausgestrahlt. Moderator Beat Tschümperlin begrüsste in der ersten Sendung im neuen Jahr wie immer viele bekannte Namen aus der Ländlerszene.

Auch im Programm: Ein Interview mit dem Schwyzer Entertainer Sepp Trütsch. Ihm gehört heute das Wysse Rössli. Trütsch kam auf seine frühere Zeit als Präsentator seiner eigenen Volksmusik-Sendung im Schweizer Fernsehen zu sprechen. Er wagte damals auch Experimente und lud «fremde» Musiker in seine Sendung ein.

Nicht allen hat das gefallen, wie Sepp Trütsch in einer Anekdote erzählte: «Der Schwyzer Pfarrer sagte einmal in der Predigt, ich hätte in der Sendung wieder den grössten Chabis gemacht. Weil ich eine österreichische Gruppe eingeladen hatte.» Der Pfarrer hoffte, dass so etwa nie mehr passieren werde. Sepp Trütsch war nicht um eine Antwort verlegen, wie er im Interview verriet.

g

Viel Volksmusik und lustige Geschichten aus früher, das gab es am Freitag aus Schwyz zu hören. Hier das Interview mit Sepp Trütsch aus der Sendung «Zooge-n-am Boogä». (Bote der Urschweiz, 07.02.2015)




Login


 

Leserkommentare

Anzeige: