Weniger Strassenverkehrstote im Kanton Schwyz

STRASSENVERKEHR ⋅ Im Kanton Schwyz haben sich 2016 praktisch gleich viele Verkehrsunfälle ereignet wie 2015. Auch die Zahl der Verletzten blieb praktisch unverändert.
Aktualisiert: 
20.03.2017, 14:00
20. März 2017, 11:30

Wie die Kantonspolizei Schwyz am Montag mitteilte, stieg die Zahl der registrierten Verkehrsunfälle im letzten Jahr von 942 leicht auf 945. Die Zahl der Todesopfer sank von 6 auf 4. Die Zahl der Verletzten stieg von 364 auf 365.

36 (2015: 33) Mal verunfallte ein Fussgänger, 10 (10) von ihnen auf dem Fussgängerstreifen. Zugenommen hat die Zahl der Unfälle auf der Autobahn, nämlich von 162 auf 202.

Die wichtigste Unfallursache war auch 2016 Unaufmerksamkeit und Ablenkung. 199 Mal kam es deswegen zu einem Unfall. Häufige Unfallursachen waren zudem das Missachten des Vortritts (132 Mal) und unangepasste Geschwindigkeit (110 Mal). Die Zahl der Unfälle, bei denen Alkohol im Spiel war, stieg von 44 auf 70.

Über 75'000 Mal wurde 2016 im Kanton Schwyz ein Verkehrsteilnehmer mit zu hoher Geschwindigkeit erwischt. Die Temposünder zahlten Bussen in der Höhe von über 5,4 Millionen Franken.

Am meisten Unfälle auf Schwyzer Strassen ereigneten sich 2016 in Freienbach (inkl. Autobahn A3) mit 133 Unfällen, gefolgt von Schwyz (61) und Einsiedeln (53). Kein Unfall ereignete sich 2016 in den Gemeinden Alpthal, Illgau, Innerthal, Muotathal und Riemenstalden.

Am meisten Unfälle ereigneten sich zwischen 17 und 18 Uhr mit 59 Unfällen, gefolgt von 16 bis 17 Uhr mit 49 Unfällen und 15 bis 16 Uhr mit 44 Unfällen. Am wenigsten Unfälle ereigneten sich nachts zwischen 2 und 3 Uhr mit 10 Unfällen.

Am Mittwoch (108) ereignen sich am meisten Unfälle, gefolgt vom Freitag (107) und Samstag (102), an wenigsten Unfälle ereignen sich sonntags (70). Der unfallträchtigste Monat ist der Januar (73), gefolgt vom November (65) und Oktober (59), an wenigsten Unfälle ereigneten sich 2016 in den Monaten Mai und September mit je 43.

sda/rem


Login

 
Leserkommentare

Anzeige: