Gersau: Grünes Licht für Hotel-Projekt

SCHWYZ ⋅ Die Umweltverbände haben sich für einmal zurückgehalten: Gegen das Baugesuch für ein neues Hotel Rotschuo sind keine Einsprachen eingegangen. Die Einsprachefrist ist Ende letzter Woche abgelaufen.
25. Oktober 2017, 06:15

Die bisherige Hotelanlage «Paradieshotel Rotschuo» könne aus baulichen und technischen Gründen nicht mehr wirtschaftlich betrieben werden, heisst es im Baugesuch.

Nun kann das Gebäude aus den 1950er-Jahren also abgerissen werden. Ersetzt wird es durch ein 50-Millionen-Franken- Projekt. Dieses enthält ein Hotel, Restaurant, eine Wellnessanlage und Wohnungen. Wie Rudolf Stump, Präsident der Rotschuo Immobilien AG, gestern auf Anfrage sagte, will er nun abwarten, ob allenfalls noch Auflagen vom Kanton kommen. Den Fahrplan dürften diese aber kaum mehr verzögern: Bereits im kommenden Jahr sollen die bestehenden Bauten abgerissen werden. Im Verlaufe des nächsten Jahres können somit die Arbeiten für den Neubau beginnen. Fertiggestellt sein wird das Hotel nach heutigem Terminplan im Jahr 2020.

Es soll ein «sich ins Landschaftsbild eingliedernder und behindertengerechter Neubau» geschaffen werden, heisst es im Baugesuch weiter. Der natur­nahe Erholungswert soll auch von privaten Besuchern genutzt werden dürfen. (see)


Leserkommentare

Anzeige: