Andrang auf Stoos-Bahn ist auch eine sprachliche Herausforderung

SCHWYZ ⋅ Stoos-Betriebsleiter Martin Langenegger ist begeistert. Die Neugier auf die steilste Standseilbahn der Welt sorge für einen grossen Ansturm. «Wir stellen fest, dass das weltweite Medienecho auf unsere Bahn­eröffnung Früchte trägt.»
30. Dezember 2017, 09:38

«Das stellt unser Personal aber auch gleichzeitig vor neue Herausforderungen, vor allem auch sprachlicher Natur», so Langenegger. «Wir dürfen fast täglich Inder, Araber und viele Gäste aus dem asiatischen Raum bei uns begrüssen. Das ist neu für unser Team, Gäste mit anderen Sprachen und Kulturen bei uns zu empfangen.» Vor allem dieses neue Gästesegment sei für den Stoos neu und auch eine grosse Herausforderung.

Die neue Bahn habe aber auch eine neue technische Herausforderung gebracht. Jene mit der Schneeräumung sei nur ein Beispiel, aber diese Situation kriege man langsam in den Griff, sagt Langenegger, der zu einem erfreulichen ersten Fazit kommt: «Wir sind mit der neuen Bahn in einer neuen Liga angelangt», zeigt er sich überzeugt. (eg)


Leserkommentare

Anzeige: