Kantonaler Finanzausgleich: 2018 werden 50 Millionen umverteilt

KANTON SCHWYZ ⋅ Im Kanton Schwyz werden 2018 rund 50 Millionen Franken im innerkantonalen Finanzausgleich übertragen. Weitere 25 Millionen lässt die Kantonskasse den finanzschwächeren Gemeinden zukommen.
14. Juni 2017, 13:17

Der innerkantonale Finanzausgleich für das kommende Jahr ist festgelegt: Rund 50 Millionen Franken werden von den finanzstarken Gemeinden an die finanzschwächeren Gemeinden und Bezirke übertragen. Allein von den drei Gemeinden Freienbach, Wollerau und Feusisberg werden rund 41 Millionen Franken auf die 22 finanzschwachen Gemeinden umverteilt, wie das Finanzdepartement des Kantons Schwyz mitteilt.

Nebst neutralen Gemeinwesen, die kein Geld erhalten, kommt es im Rahmen des sogenannten Normaufwandausgleichs auch zu Zuwendungen des Kantons an Gemeinden mit unterdurchschnittlichen Erträgen. Dabei werden nochmals rund 25 Millionen Franken zu Lasten der Kantonskasse an Gemeinden ausgeschüttet.

Die Umverteilungssumme erhöht sich im Vergleich zum Jahr 2017. Fast alle Empfängergemeinden erhalten mehr Mittel. Die nochmals erhöhten Zahlungen eröffnen den finanzschwachen Gemeinden erheblichen Handlungsspielraum. 

pd/chg

 

Leserkommentare

Anzeige: