Kinder missbraucht: Verhafteter Pfarrer arbeitete auch im Kanton Schwyz

AARGAU/SCHWYZ ⋅ Ein reformierter Pfarrer ist im Kanton Aargau wegen des Verdachts auf sexuellen Missbrauch von Kindern verhaftet worden. Der 68-jährige Beschuldigte sitzt seit Ende März in Untersuchungshaft. Er war früher im Kanton Schwyz tätig.
17. Juni 2017, 09:51

Der Verhaftete war in diversen reformierten Kirchgemeinden in den Kantonen Aargau, Solothurn und Schwyz tätig. Das sagte Elisabeth Strebel, Mediensprecherin der Aargauer Staatsanwaltschaft, am Freitag auf Anfrage. Sie bestätigte einen entsprechenden Bericht der Sendung «Schweiz aktuell» von Fernsehen SRF.

Es gebe Hinweise, dass es während mehreren Jahren zu sexuellen Übergriffen gekommen sei. Auch bestünden weitere berufliche Bezugspunkte mit Kindern, die es abzuklären gelte, sagte Strebel. Der Beschuldige habe ein Teilgeständnis abgelegt. Das Strafverfahren sei nach der Anzeige eines Betroffenen eingeleitet worden.

Vor dem Obergericht des Kantons Aargau ist eine Beschwerde der Staatsanwaltschaft hängig, weil das Zwangsmassnahmengericht die Haftentlassung des Beschuldigten verfügte. Die Staatsanwaltschaft will die Entlassung des Mannes aus der Untersuchungshaft verhindern.

Es bestehe Verdunkelungsgefahr. Gemäss eigenen Angaben stuft die Staatsanwaltschaft gestützt auf ein Gutachten die Wiederholungsgefahr als hoch ein. Der letzte Vorfall habe sich kurz vor der Verhaftung des Pfarrers ereignet. (sda/red)


Leserkommentare

Anzeige: