Schwyz – ein Kanton, der sich gern präsentiert

LUGA ⋅ Der Kanton Schwyz hat einen Gastauftritt an der Luga. Vor zwei Jahren war er als Gastkanton an der Zuger Messe vertreten, und zwei Jahre davor war er an der Aargauer Messe. Regierungsrat Andreas Barraud sagt, woher diese Messe-Lust der Schwyzer kommt.
15. April 2018, 04:38

Es war ein kleiner Skandal: 2015 gab der Kanton Luzern dem Kanton Zürich einen Korb, als dieser ihn als Gastkanton zum Sechseläuten einlud. Der Zentralschweizer Kanton sagte den Auftritt aus finanziellen Gründen ab.

Während Luzern sich ziert, nehmen andere Kantone die Gelegenheit nur allzu gerne wahr, sich bei Messen und offiziellen Anlässen von der besten Seite zu zeigen. Besonders ins Auge sticht da der Kanton Schwyz. 2014 war man Gastkanton an der Aargauer Messe, 2016 an der Zuger Messe und am Luzerner Stadtlauf, und 2018 wird man an der Luzerner Luga einen Auftritt haben. «Solche Messen bieten dem Kanton Schwyz eine ideale Plattform, sich in einer erfrischenden und modernen Art einem breiten Publikum zu präsentieren», erklärt ­Regierungsrat Andreas Barraud, Vorsteher des Schwyzer Volkswirtschaftsdepartements. Man verspricht sich davon einen touristischen Werbeeffekt. «Im diesjährigen Gastauftritt zeigt sich der Kanton Schwyz in seiner ganzen wirtschaftlichen, touristischen, kulturellen und kulinarischen Vielfalt. Die Besucher sollen gluschtig gemacht werden, den wunderschönen Kanton Schwyz vor Ort und hautnah zu erleben», so Barraud. Das lässt man sich auch etwas kosten: 180 000 Franken, um genau zu sein.

Der Auftritt an der Luga wird sich an demjenigen an der Zuger Messe orientieren. Dort stiess ein Element auf grosse Begeisterung: die Virtual-Reality-Brille, mit der man virtuell den Kanton Schwyz besuchen kann – von einer Kanufahrt auf dem Zürichsee über eine Hundeschlittenfahrt auf der Glattalp bis hin zu einem Besuch im Kloster Einsiedeln.

Der Auftritt von der Zuger Messe wird aber nicht einfach recycelt. Mit einer Ausstellungsfläche von über 800 Quadratmetern steht den Schwyzern auf dem Messegelände auf der Allmend eine viel grössere Fläche zur Verfügung – und diese wird auch genutzt. So wird sich neu auch der Natur- und Tierpark Goldau in Szene setzen. Er präsentiert ausgestopfte Tiere, Anschauungsmaterialien und Zwergmäuse im Terrarium. Zudem halten Tierpark-Ranger vor Ort Kurzvorträge.

Ebenfalls neu mit dabei ist das Forum der Schweizer Geschichte, der Schwyzer Ableger des Nationalmuseums. Gezeigt wird ein Kurzfilm, und Kinder können sich im Drachenschiessen mit der Armbrust versuchen. Hinzu kommt ein Stand der Schwyzer Bergbahnen, an dem die Besucher Tipps und Ideen für Ausflüge in den Nachbarkanton bekommen werden.

Massiv grösser als in Zug wird zudem das Restaurant «ächt Schwyz», das für 130 Gäste Platz bieten wird. Betrieben wird dieses vom Gasthaus Adler in Küssnacht und dem Hotel Seedamm Plaza in Pfäffikon. Angeboten werden Schwyzer Spezialitäten wie Suura Mockä, Hafechabis oder Ofeturli. An der Bar können verschiedene Einsiedler Biere, aber auch Schwyzer Weine vom Ufer des Zürichsees probiert werden. Zudem kann man auf einem Marktplatz regionale Spezialitäten wie Alpkäse oder Trockenfleisch degustieren und kaufen.

Lena Berger

lena.berger@luzernerzeitung.ch


Anzeige: