Selbstunfall: Bewaffneter Autolenker stirbt bei Flucht vor der Polizei

ARTH ⋅ Ein Fahrzeuglenker verursachte am Freitag in den frühen Morgenstunden einen tödlichen Selbstunfall, als er sich einer Polizeikontrolle entziehen wollte. Der 23-jährige Lenker war bewaffnet.
08. Dezember 2017, 08:18

Am Freitagmorgen erhielt die Kantonspolizei Schwyz Meldung darüber, dass sich eine bewaffnete Person in Arth auf dem Rathausplatz aufhalte. Da bei Eintreffen der Polizei der Mann mit dem Auto verschwunden war, suchte die Polizeipatrouille den Flüchtigen und verfolgte ihn dann mit Blaulicht. Da der Lenker sehr schnell unterwegs war, verlor er nach 1,5 Kilometer die Kontrolle über den Wagen und kollidierte auf der Gotthardstrasse in Arth mit einer Betonmauer. Der 23-jährige Schweizer verstarb noch an der Unfallstelle.

Die Waffe konnte sichergestellt werden. Weshalb sich der Mann mit dem Auto bewaffnet auf dem Rathausplatz begeben hat, ist Gegenstand der Ermittlungen. Laut Kantonspolizei Schwyz wurde dem Verunfallten zu einem früheren Zeitpunkt der Führerausweis entzogen.

Nebst Kantonspolizei und Rettungsdienst stand die Feuerwehr der Gemeinde Arth für die Bergung des Verunfallten und für die Verkehrsumleitung im Einsatz. Die Gotthardstrasse muss bis ca. 9 Uhr gesperrt bleiben.

pd/fmü

Anzeige: