Wegen Wasser: Drei Fehlalarme reissen Bewohner aus dem Schlaf

GALGENEN ⋅ Drei Sirenen-Fehlalarme innert gut 40 Minuten haben in der Nacht auf Sonntag Bewohner der Schwyzer Gemeinde Galgenen aus dem Schlaf gerissen. Grund für den Fehlalarm war Wasser.
Aktualisiert: 
27.11.2017, 16:00
26. November 2017, 10:38

Bei der Polizei gingen Dutzende Notrufe ein, wie ein Mitarbeiter der Polizei auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda sagte.

Der Fehlalarm wurde um 3 Uhr, um 3.23 Uhr und um 3.41 Uhr ausgelöst, wie die Kantonspolizei Schwyz mitteilte. Es habe sich um einen Fehlalarm gehandelt, für die Bevölkerung habe keine Gefahr bestanden.

Grund für den Fehlalarm ist laut Mitteilung des Kantons Schwyz vom Montag Wasser, das ins Innere des Schlüsselschalters gelang und einen dauerhaften Kurzschluss verursachte.

Die Schlüsselschalter seien gesamtschweizerisch Ursache für viele Fehlalarme. Dieser Schwachpunkt im System sei bereits vor längerer Zeit erkannt worden und werde im Kanton Schwyz zusammen mit einer weiteren Anpassung im Auftrag des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz behoben.

Im Kanton Schwyz waren 2015 bei einer Routineüberprüfung früh morgens aus Versehen alle 36 Wasseralarmsirenen in den Bezirken March, Höfe und Einsiedeln ausgelöst worden. Der Zwischenfall offenbarte bei den Behörden und beim Verhalten der Bevölkerung Probleme. Mehrere Massnahmen sollten danach die Arbeit der Sicherheitsleute verbessern und die Bevölkerung für richtiges Verhalten sensibilisieren.

Ein allgemeiner Alarm, bei dem ein auf- und absteigender Sirenenton ertönt, warnt die Bevölkerung vor einer Gefährdung und kündigt Verhaltensweisen oder amtliche Mitteilungen an. Er soll die Bevölkerung dazu bewegen, umgehend das Radio einzuschalten.

Der Wasseralarm unterhalb von Stauanlagen besteht aus zwölf nacheinander folgenden tiefen Dauertönen. Sie rufen die Bevölkerung auf, das gefährdete Gebiet sofort zu verlassen und eine nächstgelegene Anhöhe aufzusuchen. (sda)


Leserkommentare

Anzeige: