SRF sucht spannende Geschichten aus Küssnacht

KÜSSNACHT ⋅ Das Schweizer Fernsehen macht sich für die Sendung «SRF bi de Lüt live» auf die Suche nach spannenden Geschichten und interessanten Menschen aus dem Bezirk Küssnacht.
18. Mai 2017, 09:59

Wenn der Zuger TV-Moderator Nik Hartmann am Samstag, 26.August, um 20.10 Uhr mit seiner Sendung «SRF bi de Lüt – Sommerfest» zu Besuch in Küssnacht ist, soll der Bezirk von seiner spannendsten Seite präsentiert werden. Die Redaktion des Schweizer Fernsehens möchte diese herausfordernde Aufgabe aber nicht alleine angehen, sondern bittet die Bevölkerung um Mithilfe, heisst es in einer Medienmitteilung des Bezirks Küssnacht vom Donnerstag.

SRF sucht schon jetzt spannende Geschichten und Menschen aus dem Bezirk Küssnacht, die sich beispielsweise an folgenden Fragen orientieren:

  • Was bedeutet Ihnen Ihre Heimat? -
  • Was macht diesen Ort so einzigartig?
  • Kennen Sie besondere Lebensgeschichten und Ereignisse aus Küssnacht am Rigi?
  • Kennen Sie Menschen aus dem Bezirk Küssnacht, die in die Ferne zogen und an denen das Heimweh nagt?
  • Welches schicksalhafte Ereignis – Glück oder Unglück – verbindet Sie mit Ihrer Heimat?
  • Gibt es stille Helden und besondere Originale, denen wir ein Kränzchen binden dürfen?
  • Schicken Sie der SRF-Redaktion Ihre «Küssnachter Geschichte» Schreiben Sie SRF Ihre «Küssnachter Geschichten» an: ortsgeschichten@srf.ch Einsendeschluss ist der 30. Juli 2017.

Bei «SRF bi de Lüt live» stehen die schönsten Regionen der Schweiz, ihre Einwohner und Besonderheiten im Mittelpunkt. Der Bezirk Küssnacht hat sich um diese attraktive Sendung beworben und den Zuschlag erhalten. Statthalter Armin Tresch ist Initiant und OK-Präsident. Mit bewährten Leuten aus dem früheren Donnschtig-Jass-OK, aber auch mit neuen, motivierten Personen hat er ein schlagkräftiges, kompetentes OK zusammengestellt, welches auf dem Seeplatz in Küssnacht den würdigen Rahmen für die TV-Sendung bereitstellen wird.

pd/zim

Hinweis
Schreiben Sie SRF Ihre «Küssnachter Geschichten» an: ortsgeschichten@srf.ch Einsendeschluss ist der 30. Juli 2017.


Leserkommentare

Anzeige: