Zwei Autofahrer begehen Fahrerflucht – Zeugenaufruf erfolgreich

EINSIEDELN ⋅ Am Tag vor Silvester und in der darauffolgenden Nacht kam es in Einsiedeln zu zwei Unfällen. Die Fahrer flüchteten jeweils. Nun konnte die Polizei auch den zweiten Unfallfahrer ausfindig machen. Es war ein 20-Jähriger, der gar nicht hätte fahren dürfen.
Aktualisiert: 
05.01.2018, 14:00
31. Dezember 2017, 11:21

Am Samstagabend prallte ein 23-Jähriger aus bisher ungeklärten Gründen mit seinem Auto auf der Allmendstrasse massiv gegen eine Betonmauer auf der linken Strassenseite. Er war von der Kornhausstrasse Richtung Langrütistrasse unterwegs. Der Mitfahrer wurde dabei erheblich verletzt, meldet die Kantonspolizei Schwyz. Der Unfallfahrer flüchtete zu Fuss, als ein Polizist an der Unfallstelle eintraf, konnte kurz darauf allerdings gestellt werden. Zur Klärung seiner Fahrfähigkeit wurde durch den Staatsanwalt eine Blut- und Urinprobe angeordnet.

Bei einem zweiten Selbstunfall, der sich in der Nacht auf Sonntag, 31. Dezember 2017, kurz nach 1 Uhr im Birchli bei Einsiedeln ereignet hat, wurde ein auf der Mittelinsel stehender Beleuchtungskandelaber total beschädigt. Der Kandelaber musste noch in der Nacht durch Fachleute des Elektrizitätswerkes gesichert und entfernt werden. Der Unfallverursacher flüchtete ebenfalls. Die Kantonspolizei Schwyz bat deshalb um Zeugenhinweise zum Fahrer oder zum beschädigten Auto.

Wie die Kantonspolizei Schwyz am Freitagnachmittag, 5. Januar 2018, mitteilte, war ihr Zeugenaufruf erfolgreich. Dank Hinweisen aus der Bevölkerung konnte sie den Unfallverursacher ermitteln. Der 20-jährige Schweizer, der mit einem Führerausweisentzug belegt ist, habe zugegeben, den Unfall verursacht zu haben.

pd/jvf/dvm

Anzeige: