Schwerer Unfall nach Irrfahrt auf der A4

STEINEN ⋅ Folgenschwere Kollision auf der Autobahn vor Steinen: Nach einer langen Fahrt entlang der Leitplanke flog ein Auto auf die Seite.

Bote der Urschweiz

Bei der Bergung der Unfallfahrerin auf der A4 vor Steinen gingen am Samstag, 31. Januar 2015, die Retter bewusst vorsichtig vor. Oberste Priorität hatte das wohl der Lenkerin. (youtube.com, 31.01.2015)

Kurz nach 16.30 Uhr hat sich am Samstagnachmittag auf der Autobahn A4 ein Unfall ereignet. Ein Auto war von Seewen Richtung Goldau unterwegs, als es aus bisher unbekannten Gründen auf der Seite landete. Der Wagen kam quer auf der Überholspur zum Stillstand.

Andere Autolenker berichteten, das Unfallauto habe vorher rechts auf dem Pannenstreifen mit übersetztem Tempo überholt. Dabei streifte der Wagen immer wieder die Leitplanke, das Quietschen hörten sogar Spaziergänger entlang des Lauerzersees. Vor dem Buecheneggen verlor der Wagen schliesslich das rechte Vorderrad und kippte um.

Für die schonende Personenbergung wurde die Feuerwehr Stützpunkt Schwyz aufgeboten. Ebenso waren die Kapo Schwyz und der Rettungsdienst vor Ort.

Im Auto befand sich eine ältere Frau. Sie war ansprechbar und hat nach ersten Erkenntnissen nur leichte körperliche Verletzungen erlitten. Man klärt jetzt auch ab, ob allenfalls mentale Gründe zur Irrfahrt zwischen Seewen und Goldau geführt haben.

Die Polizei musste die Autobahn-Einfahrt in Seewen Richtung Goldau sperren. Im Dorf kam es zu einem Verkehrschaos. Um 18.00 Uhr war die Autobahn wieder offen.

(red)


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: