Neue Luzerner Zeitung Online

Beatrice Egli wollte sich nicht verheizen lassen

PFÄFFIKON ⋅ Wohl erstmals hat Beatrice Egli eine glaubwürdige Begründung für die Trennung von ihrem Produzenten Dieter Bohlen geliefert: Wenn es nach ihm gegangen wäre, hätte sie alle paar Monate ein neues Album herausbringen sollen.

Sie aber habe sich Zeit nehmen wollen. Nach ihrem Sieg bei «Deutschland sucht den Superstar» (DSDS) hatte Bohlen 2013 im Abstand von sechs Monaten zwei Alben mit Egli produziert.

Seiner Meinung nach hätte das so weitergehen sollen, sagte der Pfäffiker Schlagerstar in der Sendung «Aeschbacher». Sie aber habe sich Zeit nehmen wollen und hat das auch getan: An «Bis hierher und viel weiter» arbeitete sie ein ganzes Jahr.

Bisher hatte vornehmlich Bohlen die Trennung vor einem knappen Jahr begründet: Die Chemie habe nicht mehr gestimmt. In einer DSDS-Sendung nach der Trennung machte er sogar abfällige Bemerkungen über Beatrice Eglis Rundungen. So wie es jetzt aussieht, hat das Schlagerschätzchen aber einfach einen weiteren Schnellschuss verweigert.

Wohl erstmals hat Beatrice Egli eine glaubwürdige Begründung für die Trennung von ihrem Produzenten Dieter Bohlen geliefert: Wenn es nach ihm gegangen wäre, hätte sie alle paar Monate ein neues Album herausbringen sollen. (SRF, 27.0'1.2015)

sda

Login


 
Leserkommentare
  • lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    geschrieben am 28.01.2015 04:16

    Gut so Beatrice...dieser Bohlen ist es nicht wert, dass man sich über den Tisch ziehen lässt. Dieser Möchtegern Pop-pabst sollte endlich abtreten. Jede weitere Sendung mit ihm ist verlorene Zeit!

Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

Anzeige:

Webcam

Schwyz Schwyz

Anzeige:

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse