Neue Luzerner Zeitung Online

Bei Unfall beide Vorderräder verloren

STEINEN ⋅ Spektakulärer Unfall auf der Autobahn A4: Eine Junglenkerin verliert die Kontrolle über ihr Auto und knallt in die Leitplanke. Dabei lösen sich beide Vorderräder und die nachfolgende Autofahrerin kracht direkt in die Trümmerteile hinein.

Der Unfall passierte am frühen Samstagmorgen um 00.10 Uhr. Eine 19-jährige Autofahrerin war mit ihrem Wagen auf der Autobahn A4 in Fahrtrichtung Süden unterwegs. Rund 400 Meter nach dem Anschluss Goldau wollte sie einem Fuchs, welcher über die Fahrbahn rannte, ausweichen. Durch das brüske Manöver verlor sie die Kontrolle über das Fahrzeug und kollidierte in der Folge mehrfach sowohl mit der links- wie auch der rechtsseitigen Leitplanke, wie die Kantonspolizei Schwyz am Abend mitteilt.

Teile gerieten auch auf Autobahn in Richtung Norden

Bei dem Unfall wurden beide Vorderräder des Wagens weggerissen und blieben auf der Fahrbahn liegen. Eine nachfolgende 33-jährige Autofahrerin erfasste die Situation zu spät und kollidierte mit den Trümmerteilen. Dabei verlor sie ebenfalls die Kontrolle über ihr Auto und prallte in die Leitplanke. Aufgrund der Zusammenstösse gerieten diverse Fahrzeugteile auch auf die Fahrbahn in Richtung Norden. Dort kollidierten drei weitere Fahrzeuglenker mit den Teilen, was zu Reifenschäden führte.

Die 33-jährige Autofahrerin erlitt beim Aufprall auf der Leitplanke Prellungen. Die 19-jährige Frau blieb beim Unfall unverletzt. An den beiden Fahrzeugen entstand je Totalschaden. Für die Reinigung der stark verschmutzten Fahrbahn musste das Amt für den Betrieb der Nationalstrassen aufgeboten werden.

pd/nop

Login


 
Leserkommentare (2)
  • lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    geschrieben am 14.03.2015 19:54

    Fuchs? War es nicht etwa Übermüdung, Alkohol oder sogar das Natel, das schuld ist?

  • lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()
    geschrieben am 14.03.2015 22:21
    als Antwort auf das Posting von Johann- K. Bohnenblust, Luzern am 14.03.2015 19:54

    vielleicht wars ja auch nur ein fuchs. die gibts tatsächlich...

Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

Anzeige:

Webcam

Schwyz Schwyz

Anzeige:

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse