Bezirk verlangt Anpassungen am Seilbahnprojekt auf die Seebodenalp

SEILBAHNEN ⋅ Im Kanton Schwyz hat der Bezirk Küssnacht Einsprache eingereicht gegen die geplante neue Seilbahn auf die Seebodenalp an der Rigi. Er ist allerdings nicht gegen das 5-Millionen-Projekt. Vielmehr will der Bezirksrat damit zusätzliche Auflagen erreichen.

Mit der Einsprache will der Bezirk beim Bundesamt für Verkehr beantragen, das Projekt mit zusätzlichen Auflagen zur Verkehrsregelung bei der Talstation und bei der Entwässerung zu genehmigen, wie der Bezirk Küssnacht am Donnerstag mitteilte. Die Einsprachefrist für das Bahnprojekt läuft am Montag ab.

Die neue Bahn von Küssnacht am Rigi auf die Seebodenalp soll im Sommer 2018 eröffnet werden. Die Konzession der alten Bahn läuft 2017 ab.

Das Bauprojekt im Umfang von knapp fünf Millionen Franken sieht neue Kabinen, Stationsgebäude auf dem Berg und im Tal sowie fünf neue Masten vor. Die Kapazität der Pendelbahn soll von 80 auf 112 Personen pro Stunde steigen. Betreiberin ist die Luftseilbahn Küssnacht-Seebodenalp AG. (sda)


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: