Das hat der Schwyzer Kantonsrat am Mittwoch beschlossen

ENTSCHEIDE ⋅ Der Schwyzer Kantonsrat hat am Mittwoch:

- die Totalrevision des Kurtaxengesetzes mit 96 zu 0 Stimmen genehmigt.

- eine Motion, die die Totalrevision der Geschäftsordnung für den Kantonsrat verlangt, mit 93 zu 0 Stimmen für erheblich erklärt.

- eine Motion zur Stärkung des einheimischen Bau- und Energierohstoffs Holz in ein Postulat umgewandelt und mit 65 zu 29 Stimmen für erheblich erklärt.

- eine Motion zur Förderung des gemeinnützigen Wohnungsbaus mit 70 zu 23 Stimmen für nicht erheblich erklärt.

- die Motion "Keine fremden Kantonsräte" mit 48 zu 47 Stimmen für nicht erheblich erklärt. Ausschlaggebend war der Stichentscheid von Kantonsratspräsident Christoph Räber (FDP).

- die Motion "Demokratie und Meinungsvielfalt stärken: Grössere Wahlkreise schaffen" mit 80 zu 14 Stimmen für nicht erheblich erklärt.

- ein Postulat betreffend Krankenkassenverlustscheine ohne Abstimmung für nicht erheblich erklärt.

- das Postulat "Mit bezahlbarer Kinderbetreuung gegen den Fachkräftemangel" mit 58 zu 36 Stimmen für erheblich erklärt.

- ein Postulat, das die Revision des Normalarbeitsvertrages für hauswirtschaftliche Arbeitnehmende anregt, ohne Abstimmung abgeschrieben.

- verschiedene Interpellationen behandelt (Kostentransparenz im Asylwesen, NFA-Ressourcenpotenzial pro Gemeinde und Bezirk, Immer mehr staatliche Auflagen und Vorschriften für KMU). (sda)


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: