Die Brunner Autorin Martina Clavadetscher erhält Auszeichnung

LUZERN ⋅ Die Schriftstellerin Martina Clavadetscher aus Brunnen hat für ihr Roman-Projekt «Knochenlieder» den Literaturpreis der Marianne und Curt Dienemann-Stiftung zugesprochen erhalten.

Die Auszeichnung wird unter dem Titel «Das zweite Buch» vergeben. Sie ist mit 20 000 Franken dotiert, wie die Stiftung mit Sitz in Luzern mitteilt. 15‘000 Franken gehen an die Autorin, 5‘000 Franken an den Verlag Edition Bücherlese, Hitzkirch.

Martina Clavadetscher habe für ihr zweites Buch ein anspruchsvolles Konzept, das hohe Erwartungen wecke, heisst es in der Mitteilung. Zum einen seien ihm Märchenmotive aus der Sammlung der Gebrüder Grimm unterlegt. Zum anderen soll jeder der drei Buchteile eine eigene Sprache erhalten.

Der Roman "Knochenlieder" ist nach der Erzählung "Sammler" von 2014 Clavadetschers zweites Buchprojekt. Der erste Teil handelt vom Kinderwunsch eines Paares in einer Aussteigersiedlung und der zweite von einer den Übergriffen ihres Vaters ausgesetzten Hackerin. Im dritten Teil will die Verfasserin selber Teil der Erzählung werden.

Martina Clavadetscher ist studierte Germanistin und unter anderem als Theaterautorin tätig. Stücke von ihr waren bisher etwa in Luzern und in Hamburg zu sehen.

Die 1986 gegründete Stiftung hat hauptsächlich zum Ziel, Ausbildungen im Bereich Musik und Werkentwicklungen im Bereich Literatur zu fördern. Sie richtet ihren Fokus auf Künstlerinnen und Künstler im Alter bis 40 Jahren.

pd/cv/sda


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: