Neue Luzerner Zeitung Online

Mit dem Generalabonnement auf den Stoos

Der Kanton Schwyz will den Bau der neuen Stoosbahn mit einem Beitrag von 5,3 Millionen Franken unterstützen. Das letzte Wort über den Verpflichtungskredit hat das Parlament.

Auf dem Stoos wird seit letzter Woche an einer neuen Bahn mit einem Investitionsvolumen von 43 Millionen Franken gebaut. Sie ersetzt die bestehende Bahn, deren Konzession ausläuft. Finanziert wird das Projekt durch private Geldgeber und die öffentliche Hand. So beteiligen sich der Bezirk Schwyz und die Gemeinde Morschach mit je 5 Millionen Franken.

Kanton Schwyz soll 5,3 Millionen zahlen

Da die Stoosbahn Erschliessungsaufgaben im Sinne des regionalen öffentlichen Verkehrs wahrnimmt, unterstützen auch der Bund und der Kanton das Projekt mit einem Beitrag von insgesamt 10 Millionen Franken. Davon entfallen 5,3 Millionen auf den Kanton Schwyz.

Auszahlung voraussichtlich 2013 und 2014

Bevor der Kredit jedoch gesprochen wird, müssen die Parlamente der Zahlung noch zustimmen. Die eidgenössischen Räte werden laut Mitteilung der Schwyzer Staatskanzlei voraussichtlich in der Wintersession im Rahmen eines Beschlusses zur Finanzierung der Privatbahnen über den Bundesanteil von 4,7 Millionen Franken befinden. Über den Kantonsanteil entscheidet der Schwyzer Kantonsrat. Der Regierungsrat hat dem Parlament deshalb den entsprechenden Verpflichtungskredit unterbreitet. Stimmen beide Parlamente der Vorlage zu, werden die Darlehen voraussichtlich in den Jahren 2013 und 2014 je hälftig an die Stoosbahnen ausgezahlt.

Die Darlehen der öffentlichen Hand haben eine wichtige Konsequenz: Die Stoosbahnen AG muss auf ihrer neuen Standseilbahn auch die Generalabos und die Halbtaxabos gelten lassen.

pd/bep/rem

Der Stoos wird mit einer neuen Standseilbahn erschlossen. Hier sehen Sie den Baufortschritt in Bildern.

Login


 
Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

Anzeige:

Webcam

Schwyz Schwyz

Anzeige:

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse