Neue Luzerner Zeitung Online

Nicht korrekt realisierte Mobilfunkantennen im Kanton

SCHWYZ ⋅ Im Kanton Schwyz entsprechen offenbar viele Mobilfunktantennen nicht den bei der Bewilligung gemachten Vorgaben. Das Amt für Umweltschutz hat bei acht von 14 überprüften Mobilfunkanlagen Abweichungen zur Baubewilligung festgestellt, wie es am Mittwoch mitteilte.

Bei den festgestellten Mängeln handle es sich um Abweichungen in der Höhe oder Ausrichtung von Antennen, teilte das Amt für Umweltschutz mit. Amtsvorsteher Peter Inhelder sagte auf Anfrage, es gebe mindere bis gröbere Abweichungen.

Bei der 2015 durchgeführten Überprüfung handelte es sich um eine Stichprobenkontrolle. Abweichungen wurden bei Anlagen von allen drei Mobilfunkanbietern festgestellt. Die Gründe für die Abweichungen sind für das Umweltschutzamt nicht nachvollziehbar. Inhelder vermutete, dass auch Anlagen optimiert worden seien.

Durch die baulichen Abweichungen verändert sich auch die Strahlung der Mobilfunkanlagen. Die Mobilfunkbetreiber müssen nun den korrekten Zustand der Antennen herstellen oder ein neues Baugesuch einreichen.

Im Kanton Schwyz gibt es 112 Mobilfunkanlagen. (sda)

Login


 
Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

Anzeige:

Webcam

Schwyz Schwyz

Anzeige:

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse