Reto Wehrli kandidiert nicht für den Ständerat

WAHLEN ⋅ Der ehemalige Schwyzer Nationalrat Reto Wehrli kandidiert im Herbst nicht für den Ständerat. Die CVP schickt Marco Casanova und Bruno Beeler ins Rennen.

Die CVP des Kantons Schwyz tritt bei den Wahlen im Herbst im Kampf um den Ständeratssitz an und will den in den letzten Wahlen verlorenen Sitz von CVP-Ständerat Bruno Frick nicht kampflos der SVP überlassen. Denn: Sowohl Peter Föhn als auch Alex Kuprecht werden wiederum antreten. Die Parteibasis nominierte die beiden SVP-Politiker an der Delegiertenversammlung vom 10. Oktober 2014.

«Wir haben mit verschiedenen Kandidaten Gespräche geführt», sagt CVP-Parteipräsident Andreas Meyerhans dem Boten der Urschweiz. Einer sei Wehrli gewesen. Dieser habe die Option geprüft, sich aber entschieden, nicht anzutreten.

Ins Rennen schickt die CVP Marco Casanova aus Wollerau. Der 47-jährige Unternehmer und Hochschuldozent für Wirtschaft ist Gemeinderat in Wollerau. Ebenfalls ins Rennen schickt die CVP Bruno Beeler, wie am letzten Sonntag bekannt wurde. Der 52-jährige Rechtsanwalt wohnt in Goldau und führt in Schwyz eine eigene Anwaltskanzlei. Beeler ist Vertreter der Gemeinde Arth im Kantonsrat an. Er ist Mitglied der Rechts- und Justizkommission und der Aufsichtskommission für die Schwyzer Kantonalbank. Er gehörte zudem der Verfassungskommission und vielen Spezialkommissionen des Kantonsrates an.

Die Delegierten der CVP entscheiden am 8. April in Wollerau, wen sie ins Rennen schicken.

rem


Login


 

Leserkommentare

Anzeige: