Neue Luzerner Zeitung Online

Edi Kündig tritt vom Schwingsport zurück

SCHWYZ ⋅ Edi Kündig tritt per sofort zurück. Der 36-Jährige aus Ibach bleibt dem Schwingsport jedoch erhalten.

Edi Kündig hat seinen Rücktritt bereits am letzten Sonntag beim Schwingfest in Davos bekanntgegeben, wie der «Bote der Urschweiz» berichtet. Kündig wurde beim letzten Schwingfest seiner Karriere Dritter. Nach dem letzten Gang, den er gegen Ursin Battaglia gewann, brachten seine Kinder ihm ein Brett, Hammer und Nagel, worauf Edi Kündig unter grossem Applaus der Zuschauer seine Schwinghosen an den Nagel hängte. Als Grund gab Kündig gegenüber der Zeitung an, dass jetzt der richtige Zeitpunkt gekommen sei.

Edi Kündig hatte 79 Kränze herausgeschwungen, am Eidgenössischen in Luzern auch einen Eidgenössischen. Seine grössten Erfolge feierte Edi mit je einem Stoos- und Rigisieg.

Kündig bleibt dem Schwingsport erhalten und wird ab nächster Saison Technischer Leiter des Mythenverbands. Weiterhin bleibt er OK-Präsident des Frühjahrsschwinget in Ibach.

rem

Login


 
Diskutieren Sie mit
Die Redaktion sichtet die Leserkommentare und schaltet sie zwischen 7 und 19 Uhr frei. Sie behält sich vor, Beiträge, die die Spielregeln zur Kommentarfunktion verletzen, nicht zu publizieren oder zu kürzen. Am meisten Chancen haben Kommentare, die direkt auf einen Artikel eingehen. Beiträge mit ehrverletzenden, rassistischen oder unsachlichen Äusserungen publizieren wir nicht. Der Korrespondenzweg ist ausgeschlossen. Leserkommentare können vollständig oder auszugsweise in der Neuen Luzerner Zeitung und ihrer Regionalausgaben publiziert werden.


Die Kommentarfunktion steht für diesen Artikel nicht mehr zur Verfügung. Entweder ist der Diskussionszeitraum abgelaufen oder die Diskussion zu diesem Thema wird in einem separaten Forum weitergeführt. Siehe www.luzernerzeitung.ch/forum

Anzeige:

Anzeige:

Webcam

Schwyz Schwyz

Anzeige:

Newsletter zur Region? Hier bestellen

Newsletter

zugerpresse.ch Jeden Mittwoch Neu

Zugerpresse